| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Willicher Bürger sollen dem Mängelmelder stärker nutzen

Stadt Willich. Die Willicher sollen den "Mängelmelder" auf der städtischen Internet-Seite stärker nutzen, um auch Dreckecken in der Stadt anzuzeigen - diesen Appell formulierten Politik und Verwaltung im Abgabenausschuss gemeinsam. Hintergrund war ein Antrag der CDU: Sie wollte, dass die Verwaltung ein Konzept erarbeitet, wie die "wahrgenommene" Sauberkeit in der Stadt verbessert werden kann. "Hierzu soll die Verwaltung prüfen, wie sich der Mängelmelder der Stadt und das Internet nutzen lassen, um dreckige Ecken schneller als bisher aufzuspüren" und wie die Missstände zügig beseitigt werden können, so die CDU.

Ellen Roidl-Hock (FDP) meinte dazu, ihre Fraktion sei ja schon einen Schritt weiter und habe beantragt, dass die in Willich lebenden Asylbewerber für Arbeiten in der Grünpflege und Reinigung herangezogen werden könnten. Der Erste Beigeordnete Willy Kerbusch sagte, dass im Budget für die Grünpflege rund 500.000 Euro fehlten. Diese Summe könne nicht mehr durch Arbeitsoptimierung aufgefangen werden. Er wies auch darauf hin, dass für einige Pflegearbeiten die Eigentümer der Grundstücke zuständig seien, diese die Arbeiten aber schlicht nicht durchführten.

Dazu, Flüchtlinge an den Arbeiten zu beteiligen, meinte er, dass diese nur mit "zusätzlichen" Arbeiten beauftragt werden dürften, sonst spiele der Personalrat nicht mit. Die Verwaltung arbeite gerade daran, wie eine Abgrenzung möglich ist.

Für die Ausschuss-Sitzung hatte die Verwaltung unter anderem eine Auswertung der über den "Mängelmelder" gemeldeten Probleme vorgelegt - bezogen auf den Zeitraum vom 17. Juni bis 7. September. Gemeldet wurden defekte Ampeln (14), Beschilderungsprobleme (35), Straßenverkehr (43), Hindernisse/Gefahren (89), Müllablagerung (38), Schäden/Vandalismus (43), Straßenreinigung (20), Gehweg-/Straßenschäden (81) und Sonstiges (122). Die Verwaltung merkt aber auch an, dass der Bereich Straßenbegleitgrün/Grünanlagen allgemein unter dem Punkt "Hindernisse/Gefahren" oder "Sonstiges" gemeldet werde. Die Mängel beträfen neben privat zu pflegenden Flächen auch Land- und Kreisstraßen.

Hendrik Pempelfort (SPD) wies darauf hin, dass das Thema Sauberkeit im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung bearbeitet werde - die CDU solle ihren Vertreter in dem Gremium befragen.

(djm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Willicher Bürger sollen dem Mängelmelder stärker nutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.