| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Willicher Schulstandorte sind bis 2021 gesichert

Stadt Willich. Der Willicher Schulausschuss hat den Entwurf des Schulentwicklungsplanes zustimmend zur Kenntnis genommen und ohne weitere Fragen dem Rat empfohlen, diesen zu verabschieden. Der Plan war von dem Beratungsbüro Dr. Garbe & Lexis erstellt worden - Ulrike Lexis war zu der Sitzung extra aus Gütersloh angereist, musste aber nicht antworten. Von Nadia Joppen

Im Schulentwicklungsplan geht es um die voraussichtliche Entwicklung der Schülerzahlen in Willich und um dem Raumbedarf (Klassenzimmer, Sportstätten). Hinsichtlich der Schülerzahlen und der Frage, wie viele Klassen pro Jahrgang jede Schule haben sollte ("Zügigkeit"), sieht die Verwaltung keinen Handlungsbedarf: Alle Schulstandorte seien bis zum Ende des Planungszeitraumes 2021 gesichert.

Die Raumsituation ist auch gut, und es gibt schon Überhänge - laut Fazit des Beratungsbüros ist in den nächsten Jahren mit noch mehr Überhängen zu rechnen. Da es keine zentrale Datei mit Raumlisten gibt, ist es allerdings schwierig, einen Überblick zu haben, so die Fachleute. Sie "raten daher dringend zu konsequentem Rückbau bei gleichzeitiger Investition in die Gebäude- und Ausstattungsqualität, die Schaffung von mehr Barrierefreiheit und die Bündelung von Funktionen um zentrale Einheiten der Gebäude."

Dazu hatte die Verwaltung in ihrer Sitzungsvorlage ausgeführt, dass das Thema schon seit vergangenem Jahr bekannt sei, weil die Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) ebenfalls auf einen räumlichen Überhang hingewiesen hatte. Trotzdem bleibe die Willicher Verwaltung bei der Auffassung, dass die Schulen die ihnen zur Verfügung gestellten Räume behalten sollten.

Die Willicher Schulverwaltung macht jährlich Begehungen und bespricht mit den Schulleitungen, wie kleinere Räume für differenzierteren Unterricht geschaffen werde können. Die Verwaltung merkt an, dass in diesem Jahr bereits Räume an der Robert-Schuman-Gesamtschule geschaffen wurden und es weitere Überlegungen für die Johannesschule in Absprache mit der Leonardo da Vinci-Gesamtschule gibt.

Die Willicher Verwaltung muss den Schulentwicklungsplan jetzt noch mit den umliegenden Kommunen abstimmen, um Überschneidungen zu vermeiden. Das Thema steht daher erst in der übernächsten Ratssitzung wieder auf der Tagesordnung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Willicher Schulstandorte sind bis 2021 gesichert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.