| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Zirkus Kolpingo gastiert in Willich

Stadt Willich. Der Satz "Der Zirkus Kolpingo gastiert in Willich" trifft es nicht so ganz. Alexander Koplin stellt zwar sein ganzes Equipment zur Verfügung, vom großen Zelt bis zum Nagelbrett für die Fakire, spielen müssen die jungen Willicher aber selbst. Gleich fünfmal werden dies am Freitag und Samstag dieser Woche die 223 Kinder der Kolping-Grundschule in Alt-Willich sein.

Erst vor wenigen Wochen wurde, nachdem Cerstin Pelz zur Astrid-Lindgren-Schule gewechselt war, Cristine Walter mit der kommissarischen Leitung der Kolpingschule beauftragt. Sie wird am kommenden Freitag, 11. März, bei der Premiere um 10 Uhr die Zirkusdirektorin sein. Und diese Premiere hat es in sich. Denn die Willicher Kolpingsfamilie hat die erste Vorstellung für junge Flüchtlingskinder, die die Grundschulen besuchen, für ihre Geschwister und für jeweils ein Elternteil möglich gemacht.

Etwa 320 Personen wird das Zirkuszelt fassen, das viele Väter auf dem Bolzplatz zwischen dem Freizeitbad "De Bütt" und dem Freizeitzentrum aufgebaut haben. "Wir haben die Flüchtlingskinder eingeladen, die derzeit bei uns in Willich leben und im Grundschulalter sind, außerdem welche aus Meerbusch", sagt Axel Bernsdorf vom Kolping-Leitungsteam bei der Vorstellung des besonderen Zirkusprojekts. Mit dazu gehören die Kinder aus der Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Krankenhaus. Worüber sich natürlich Anna Rieve von der kirchlichen Flüchtlingshilfe "Lot" sehr freute. Jedes Kind darf ein Geschwisterkind und ein Elternteil mitbringen.

Seit langer Zeit bereitet sich die Schule auf dieses nach 2012 zweite Zirkusprojekt vor. "Das war schon damals fantastisch, als die Kinder jahrgangsübergreifend mitmachten und sich neben den Sponsoren viele Eltern bereit erklärten, uns dabei tatkräftig zu unterstützen.

Dies ist jetzt nicht anders: Neben dem Kollegium packen mehr als 80 Väter und Mütter mit an, haben bereits das Programmheft gestaltet, schneidern, helfen beim Aufbau oder bei den Vorstellungen. "Einige haben sogar eine Woche Urlaub genommen, um die Kinder zu trainieren", sagt Cristine Walter. Von der Elternschaft können dies Susanne Popiolek, Bettina Hohmann und Brigitte Marx nur bestätigen.

Bis Donnerstag wird nun im Zirkus Kolpingo eifrig geprobt. Die Zuteilung in die Gruppen ist erfolgt. Unter anderem macht Eva-Lotta bei den Clowns mit, Anita und Lukas bei den Akrobaten, Fabian bei den Zauberern, Hannah beim Seiltanz oder Martha im Team der Jongleure.

Nach der Show für die Flüchtlingskinder gibt es vier weitere Vorstellungen. Am Freitag, 11. März, ab 15 und 18 Uhr; am Samstag, 12. März, um 10 und 14 Uhr. Für die Aufführung am Freitagabend gibt es noch wenige Karten in der Willicher Buchhandlung. Kinder zahlen drei, Erwachsene sechs Euro. Für die Flüchtlingskinder ist der Zirkusbesuch am kommenden Freitag kostenlos.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Zirkus Kolpingo gastiert in Willich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.