| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Zwei Welten, ein Thema

Stadt Willich: Zwei Welten, ein Thema
Die Künstler Beate Krempe und Waleed Ibrahim arbeiten seit zwei Jahren in Willich zusammen. FOTO: Treffer
Stadt Willich. Das Zusammentreffen von zwei Künstlerwelten unter dem Titel "Just human" erwartet die Gäste am Samstag in der Galerie Schageshof. Beate Krempe und Waleed Ibrahim zeigen ihre Werke. Von Bianca Treffer

"Wir sind fast fertig, es sind nur noch die letzten Kleinigkeiten zu erledigen", sagt Beate Krempe und lässt den Blick durch den großen Galerieraum wandern. Große, farbenprächtige Bilder, die Frauen in pachtvollen Gewändern zeigen, die wiederum in das Gefieder von schillernden Vögel übergehen, sind neben in schwarz-weiß gehaltenen Kinderporträts zu sehen. Eine Etage höher wirken die Bilder ein wenig schwermütiger, und noch eine Treppe höher hinauf bestimmen Collagen inmitten vieler kleinerer ausdrucksstarker Werke den Raum. Wenn sich am Samstag, 2. Dezember, um 17 Uhr die Tür der Galerie Schageshof an der Schageshofstraße 1 in Anrath öffnet, dann erwartet die Besucher das Zusammentreffen von zwei Künstlerwelten unter dem Titel "Just human".

Auf der einen Seite ist es die Anrather Künstlerin Krempe, auf der anderen der aus Syrien geflohene Waleed Ibrahim. Die beiden arbeiten seit zwei Jahren im Willicher Atelier "Art.together" zusammen. Bei einem Besuch der Documenta 14 in Kassel entstand die Idee einer gemeinsamen Ausstellung. "Wir arbeiten im Lokalen an den gleichen Themen und wollen quasi eine lokale Antwort zu Flucht und Vertreibung geben", sagt Krempe. Ihre Kinderporträts zeigen so allesamt Flüchtlingskinder, die in Willich gelebt haben. Zudem sind ihre Auseinandersetzungen mit der Geschichte Deutschlands zu sehen. Dazu kommt die Installation "Spuren hinterlassen". Sie besteht aus elf großen Tüchern auf denen neun geflohene Menschen ihre lehmigen Fußabdrücke hinterlassen haben. Dazu kommen weiße Tücher für die Menschen, die nie angekommen sind.

Ibrahim beschäftigt sich mit den Themen seines Volkes, speziell dem Schicksal der Frauen in seiner Kultur. Sie sind der Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit. Die Ausstellung wird am Samstag um 17 Uhr mit Kulinarischem und Musikalischem aus Syrien eröffnet. Am Sonntag schließt sich von 11 bis 18 Uhr das Weihnachts-Special an. Es gibt Führungen und Weihnachtspunsch, und eine Sternewerkstatt lockt. Jugendliche können sich indes den 16. Dezember vormerken. Unter dem Stichwort "Footprint" wird von 11 bis 17 Uhr ein Kreativ-Workshop mit den beiden Künstlern angeboten. Die Jugendlichen gestalten unter anderen individuelle Fußabdrücke, die später in einer Druckerei auf Baumwoll-Reisetaschen gedruckt werden. Die Kosten für den Workshop inklusive Material, Tasche und Snack liegen bei 15 Euro. Anmeldungen unter dem Stichwort "Footprint" unter der Rufnummer 02156 4928292 oder per E-Mail info@galerieschageshof.de sind ab sofort möglich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Zwei Welten, ein Thema


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.