| 00.00 Uhr

Wülfrath
Auch mit 80 hat Inge Lax eine ruhige Hand

Wülfrath. Der Schützenverein Wülfrath 1929 gewann auch dieses mal wieder mehr als 80 Teilnehmer für das diesjährige Osterschießen. Von Dirk Neubauer

Von ein paar österlichen Jux-Schießscheiben mit Minus-Werten und bunten Osterhasen lässt sich Inge Lax nicht irritieren. Auch im 81. Lebensjahr bewies die Bürgerschützin eine ruhige Hand und traf mit 662 Ringen das Maximum. Mehr geht nicht beim traditionellen Osterschießen mit dem Luftgewehr auf den Zehn-Meter-Bahnen Am Höfchen. In der Abschlusstabelle der Sportschützen musste sich die treffsichere Seniorin lediglich ihrem eigenen Sohn Frank geschlagen geben. Auch er hatte - wie der dritte im Bunde, Karsten Rebien - die maximale Punktzahl erreicht. Sortiert wurden Wülfraths beste Schützen schließlich nach ihrem Ergebnis im zweiten Durchgang.

Mit rund 80 Teilnehmern - Bürger und Schützen bunt gemischt - bewies das Osterschießen eindrucksvoll, wie beliebt die Mischung aus Jux und Schießsport ist. Bereits am Dienstag, Punkt 17 Uhr, startete der Wettbewerb. Über alle vier Tage hinweg sorgte eine sehr konzentrierte Schießleitung für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes. Er wurde lediglich für die Karfreitagsruhe unterbrochen. Höhepunkt war das Finale am Ostersamstag.

Unter dem neuen Schützenchef Daniel Fahl setzt sich Jugendabteilung ganz besonders ein. Für Kinder und Jugendliche gab es eine bunte Mischung aus Sommer-Biathlon und Geschicklichkeitsspielen, bei denen die Jüngsten um Sachpreise wetteiferten. Auf dem Schießstand zeigten Marina Rebien (653 Ringe), Marco Rebien (634) und Maximilian Hecker (632), dass sie gut im Training sind. Demgegenüber standen die Ergebnisse Gäste-Jugend. Erste wurde Laura Bergmann mit 491 Ringen; es folgten Jessica Renker (382) und Lukas Kauls (361).

Auch bei den Prominenten gab es einen, der besonders intensiv gemustert wurde: Schließlich hat Christian Schölzel (36) erst im vergangenen Herbst den Vorsitz der Wülfrather CDU übernommen. Mit einem deutlichen, den dazugehörigen Ehrgeiz verratenden Abstand verwies Schölzel mit 602 Ringen die parteipolitische Konkurrenz, bestehend aus dem SPD-Landtagsabgeordneten Volker Münchow (512) und Bettina Molitor von der SPD (454) auf die nachfolgenden Plätze.

Bevor die Gäste in der gut besuchten Vereinssportanlage zum gemütlichen Teil übergehen konnten, waren noch die besten Schützen der Kategorie "Bürger und Gäste zu ehren: Mike Wiggers (628), Olmo Löbling (623) und Yamuna Höhne (611) erhielten die Medaillen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Auch mit 80 hat Inge Lax eine ruhige Hand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.