| 00.00 Uhr

Wülfrath
Barbara Weyer lässt ihre Phantasie spielen

Wülfrath. In der evangelischen Kulturkirche Ellenbeek wurde am Sonntag die Ausstellung "Traumzeit" der Wuppertaler Künstlerin Barbara Weyer eröffnet. Zum Auftakt fand in der Kulturkirche am Roten Platz ein Gottesdienst statt, der von Schülern der Harfenlehrerin Juliane Bärwalde mitgestaltet wurde und gleichzeitig einen passenden musikalischen Einstieg zur Ausstellung bot.

In ihren Bildern ergründet Bildhauerin und Malerin Barbara Weyer das Ineinanderwirken von Traum und Alltagsbewusstsein. "Ich male so ähnlich, wie ich träume ohne darüber nachzudenken. Ich lasse dabei vor allem die Phantasie spielen", sagt die Künstlerin. "So wie Worte für den Kontakt nach außen benutzt werden, ist für mich die bildnerische Gestaltung die Sprache für den Kontakt nach innen".

So kann man auf ihren Bildern durchaus eindeutige Symbole, wie den "Traumfänger" entdecken, andere Motive sind hingegen eine abstrakte Abbildung der mitunter mystischen Traumwelt, die Barbara Weyer in ihren Werken festhält. "Schon als kleines Kind habe ich angefangen, Gefühle und Gedanken in Bildern auszudrücken und vor etwa 15 Jahren begann ich dann, diese Ausdrucksform künstlerisch umzusetzen".

Mit Erfolg, denn Barbara Weyer konnte ihre Werke zuletzt bei Ausstellungen in Wuppertal und Remscheid sowie im Offenen Atelier der Bergischen Diakonie Aprath präsentieren und erntete viel Zuspruch für ihre Werke. Die aktuelle Ausstellung "Traumzeit" in der evangelischen Kulturkirche Ellenbeek, Tiegenhöfer Straße 14, ist noch bis September zu sehen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter "http://www.kulturkirche-wuelfrath.de"

(chb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Barbara Weyer lässt ihre Phantasie spielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.