| 00.00 Uhr

Wülfrath
Bei den Würgern rockt das Haus

Wülfrath: Bei den Würgern rockt das Haus
Überraschungsgäste waren die "Wild Kids" der Musikschule aus Neviges. Die jungen Nachwuchsmusiker präsentierten drei Songs und zeigten dabei auch ihr Können an den Instrumenten. FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Bei der zweiten Auflage des Festivals standen Musiker zwischen zehn und 40 Jahren auf der Bühne. Am 9. Juli findet im Clubhaus am Hammerstein die vorerst letzte Veranstaltung statt. Von Christian Barra

Am Freitagabend fand im Clubhaus am Hammerstein die zweite Auflage von "Jetztrocktashaus", der offenen Bühne der Generation WüRG, statt. Zahlreiche Bands hatten sich im Vorfeld angekündigt, um sich und ihre Musik vorzustellen und gemeinsam eine große Jam-Session in Wülfrath zu veranstalten.

So waren beispielsweise wieder "CodaControl" dabei, die schon bei der ersten Auflage im Mai als Wülfrather Lokalmatadore das Clubhaus mit einer Mischung aus Rock und Klassik begeisterten. Auch die "Black Sheeps" aus Velbert kamen am Freitag an den Hammerstein und boten vor allem handfesten Rock n' Roll. Das Repertoire von Yann Lüdtke am Bass, Jonas Wieners am Schlagzeug sowie Lukas Wieners an der Gitarre und am Mikrofon reicht von AC/DC über Deep Purple bis hin zu ZZ Top, so dass im Clubhaus bei vielen Songs nicht nur mitgefeiert, sondern auch mitgesungen werden konnte. Die Band spielt bereits seit mehr als sechs Jahren zusammen, vor allem aus Spaß an der Musik und gemeinsamen Auftritten, zuletzt im Jugendzentrum in Neviges. "Wir teilen unser Hobby gern mit anderen Leuten", betont Yann Lüdtke, der die offene Bühne der Generation WüRG auch als Treffpunkt für Musiker aus der Region sieht. Mit dabei waren außerdem die Band "HonigMut" aus Lüdenscheid, JB aus Velbert mit einer unterhaltsamen Mischung aus Folk-Rock, Flamenco-Elementen sowie einer ordentlichen Portion Comedy, und als kurzfristige Überraschungsgäste die "Wild Kids" der Musikschule aus Neviges. Die jungen Nachwuchsmusiker präsentierten drei Songs und zeigten dabei auch ihr Können an den Instrumenten. Von E-Gitarre über Saxophon und Bass war hierbei alles vertreten und der mutige Auftritt bei der sonst eher rocklastigen Veranstaltung wurde vom Publikum mit lautstarkem Applaus honoriert.

"Das ist genau das, wofür unsere offene Bühne da ist", betont Mitorganisator Mirco Hallberg von der Generation WüRG. "Wir bieten hier eine Plattform, sich zu präsentieren, mit anderen Musikern ins Gespräch zu kommen und so auch Kontakte zu knüpfen". Der Auftritt der Musikschüler ist für ihn auch eine Bestätigung, an diesem Konzept festzuhalten. "Dass bei der zweiten Veranstaltung dieser Art so junge Musiker zu uns kommen und den Mut haben, sich auf die Bühne zu stellen, ist schon etwas Besonderes".

Am 9. Juli findet im WüRGer-Clubhaus am Hammerstein die vorerst letzte Veranstaltung vor den Sommerferien statt und mit Adriano Baltoba ist an diesem Abend ein echter Hochkaräter zu Gast, schließlich gelten er und seine Mitstreiter als eines der besten Rockabilly-Trios in ganz Europa. Auftritte bei "Rock am Ring" oder im Rockpalast bestätigen dies eindrucksvoll. Kein Wunder, denn Bandleader André Tolba ist nicht nur zweifacher Echo-Gewinner und Comet-Preisträger, sondern auch Mitgründer und Produzent von "Dick Brave & The Backbeats".

Tickets für dieses Konzert kosten im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro. Weitere Infos und Vorverkaufsstellen findet man im Internet unter "http://www.wuerg.com"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Bei den Würgern rockt das Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.