| 14.44 Uhr

Wülfrath
Bei Fluchtversuch in Tiefgarage stecken geblieben

Wülfrath. Der Fahrer eines Kleintransporters hat am Dienstag versucht, sich einer Fahrzeugkontrolle an der Mettmanner Straße zu entziehen. Auf der Flucht blieb der Lkw allerdings in einer Tiefgaragen-Zufahrt stecken. Dabei stellte die Polizei fest: Die Kennzeichen waren gestohlen, der Fahrer besaß nicht einmal einen Führerschein.

Angaben der Polizei zufolge hatte der Kleinlaster einen desolaten Eindruck auf die Polizeibeamten gemacht. Als die Polizei den Lkw-Peugeot anhalten wollten, erhöhte der 32-jährige Fahrer die Geschwindigkeit und wechselte mehrfach die Fahrtrichtung. An der Hackestraße kollidierte der Kleintransporter mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Auto, setzte sei Fahrt aber dennoch fort. In der Zufahrt einer Tiefgarage endete die Fahrt: Das Fahrzeug blieb stecken. So konnte der 32-Jährige festgenommen werden.

Vor Ort erklärte der Fahrer den Beamten, dass er unter Einfluss von Alkohol und Drogen stehe. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Außerdem stellte die Polizei fest, dass die Kennzeichen, die an dem Fahrzeug montiert waren, als gestohlen gemeldet worden waren. Seinen Führerschein braucht der Mann nicht abgeben, er besitzt nämlich keinen.

Der Kleintransporter wurde von der Polizei sichergestellt und muss zum Tüv. 

 

(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.