| 00.00 Uhr

Wülfrath
Blick in die Handtasche von Kerstin Griese

Wülfrath. Streng genommen ist eine Tasche nichts anderes als ein Behältnis aus Material wie Stoff, Leder oder Plastik, das dem Transport von Gegenständen dient. Anders als Männer, die mit allerlei Krimskrams Hosen- und Jackentaschen ausbeulen, verstauen Frauen gerne wichtige Dinge in diesem mitunter modischen Accessoire. So wie Kerstin Griese.

"Normalerweise habe ich immer eine Riesentasche dabei", sagte die SPD-Politikerin. "Aber wenn ich unterwegs bin, also mich viel bewege, geht nur was Kleines und Handliches." So wie die schwarze Umhängetasche. Mit Schwung und ohne Scheu kippt die 49-Jährige den Inhalt auf ein Tischchen. "Natürlich habe ich kein Parteibuch dabei", sagt sie auf Nachfrage. Gut gesichert aber ist in einem Mäppchen der Ausweis, der ihr Zutritt zu dem Allerheiligsten, dem Deutschen Bundestag gewährt. Neben Schlüsselbund, einem Täschchen für Schminkutensilien, Bürste mit Haargummi, dem Diensttelefon und einem losen Bonbon kommt eine Paketabholkarte zum Vorschein. "Gut, dass ich die sehe. Da wartet ja noch ein Päckchen."

Ob Mini- oder XXL-Format, immer dabei sind Taschentücher und Telefon. "Bei den großen Taschen muss ich mich ein bisschen bremsen, nicht noch dicke Bücher zu den Akten zu legen", sagt die studierte Historikerin. Außerdem dabei hat sie gerne Utensilien wie Ersatzstrümpfe oder Pflaster - man weiß nie, was beispielsweise rund um einen Theaterbesuch passiert und ist so bestens gewappnet.

(von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Blick in die Handtasche von Kerstin Griese


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.