| 00.00 Uhr

Wülfrath
Die Pfadfinder haben einen neuen Vorstand

Wülfrath: Die Pfadfinder haben einen neuen Vorstand
Der neue und der alte Vorstand der Fördergemeinschaft St. Georg (v.l.): Thomas Ruhland, Jürgen Ahrweiler, Christian Priebe, Karl-Heinz Kessel, Jörg Depmeier und Erhard Fleiter. FOTO: Fördergemeinschaft St. Georg
Wülfrath. Christian Priebe steht ab sofort bei der Fördergemeinschaft St. Georg an der Spitze.

Die Fördergemeinschaft St. Georg hat ein neues Vorstands-Team: Christian Priebe (45), Thomas Ruhland (34) und Jörg Depmeier (42) stehen ab sofort an der Spitze des Vereins, der sich für die Unterstützung der Jugendarbeit, vor allem der Pfadfinder, einsetzt und stadtweit für die "Rappelkiste" auf dem Herzog-Wilhelm-Markt und die Organisation des Martinszugs bekannt ist. "Wir werden weiter in der Stadt präsent sein und die Traditionen fortführen", sagt der neue Vorsitzende Priebe. Darüber hinaus sei es das Ziel, mehr junge Mitglieder für die Arbeit in der Fördergemeinschaft zu begeistern. Die drei neuen Vorstandsmitglieder sind ehemalige aktive Pfadfinder und wollen sich nun in ihrer neuen Funktion für den Verein und Wülfrather Kinder und Jugendliche einsetzen.

Mit der Vorstandswahl wird in der Fördergemeinschaft ein Generationswechsel eingeläutet. "Wir sind froh und glücklich, dass wir sehr gut geeignete Nachfolger gefunden haben", sagt der bisherige Vorsitzende Jürgen Ahrweiler - in Zeiten, in denen viele Vereine von Nachwuchssorgen geplagt sind, sei dies nicht alltäglich.

Seit der Gründung 1977 war Ahrweiler im Vorstand der Fördergemeinschaft St. Georg, davon 38 Jahre lang als Vorsitzender. Zusammen mit seinen Vorstandskollegen Karl-Heinz Kessel und Erhard Fleiter hat er sich stets für die Unterstützung der Wülfrather Pfadfinder eingesetzt und Aktionen wie den Wülfrather Martinszug, die "Rappelkiste" und den Nostalgie-Kalender "Wülfrath Anno Dazumal" etabliert. "Gemeinschaft" sei hier in der Tat das Erfolgsrezept gewesen: "Nur weil alle mitangepackt haben, hat es so gut funktioniert", sagt Ahrweiler. Dass es einen eigenen Förderverein zu einem Pfadfinder-Stamm gibt, ist eine Wülfrather Besonderheit: Etwa 90 Mitglieder zählt die Fördergemeinschaft St. Georg zurzeit. "Wir danken dem bisherigen Vorstand für die großartige Arbeit und wollen den Verein in ihrem Sinne weiterführen", sagt Priebe. Gleichzeitig werden die bisherigen Vorstandsmitglieder weiter in der Fördergemeinschaft aktiv sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Die Pfadfinder haben einen neuen Vorstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.