| 00.00 Uhr

Wülfrath
Feuerwehr muss Baum zersägen

Wülfrath: Feuerwehr muss Baum zersägen
Einsatz auf dem Panoramaradweg: Die Feuerwehr beseitigte einen umgestürzten Baum. FOTO: Feuerwehr Wülfrath
Wülfrath. Am Mittwochabend waren die Kräfte quasi pausenlos im Einsatz.

Einen ereignisreichen Abend erlebte die Feuerwehr am Mittwoch. "Seit 19 Uhr sind wir quasi pausenlos im Einsatz", teilt sie mit. Zuerst galt es, einen großen Baum vom Panoramaradweg zu beseitigen. Mit der Kettensäge und Muskelkraft von Mann und Frau sei das kein Problem gewesen. Anschließend ging es zur Halfmannstraße: vermutlich ein Wasserrohrbruch in einer Wohnung. Die Kräfte öffneten mit Spezialwerkzeug die Türe zur menschenleeren Wohnung und drehten das Wasser ab. Gegen 21.30 Uhr wurde die Feuerwehr dann zur Heinrich-Heine-Straße alarmiert; und zwar zu einem gemeldeten Feuer auf einem Balkon. Beim Eintreffen stellte der Einsatzführungsdienst von außen jedoch keinen Brand beziehungsweise keinen Rauch fest.

Daraufhin wurde nach Rückmeldung der Leitstelle eine weitere Adresse an der Heinrich-Heine-Straße kontrolliert. In der Zwischenzeit kam die Person, die den Notruf abgesetzt hatte, ans Löschfahrzeug. Der Bewohner hatte die brennende Fritteuse auf dem Balkon im neunten Stock des Hauses bereits selbst gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und der Rettungsdienst behandelte den Patienten.

Während die ersten Fahrzeuge die Wache an der Wilhelmstraße anfuhren, wurde der Leitstelle eine Ölspur im Bereich Flandersbacher Straße zwischen den Kreisverkehren gemeldet. Ursache: Die randvollen Tanks der Löschfahrzeuge verlieren bei Kurvenfahrt schon mal den ein oder anderen Liter Wasser. Um 22.30 Uhr waren schließlich alle Fahrzeuge wieder auf der Wache.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Feuerwehr muss Baum zersägen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.