| 00.00 Uhr

Wülfrath
Freitag eröffnet der Weihnachtsmarkt

Wülfrath: Freitag eröffnet der Weihnachtsmarkt
Buden und Fahrgeschäfte sollen auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher auf den historischen Kirchplatz locken. FOTO: D. JANICKI
Wülfrath. Der traditionelle Herzog-Wilhelm-Markt (HWM) am historischen Kirchplatz findet von Freitag, 1. Dezember, bis zum Sonntag, 10. Dezember, statt. Am Eröffnungsabend spielt die Band "In Vain". Von Maren Könemann

Zum 42. Mal findet er bereits statt - der Herzog-Wilhelm-Markt in Wülfrath. Damit der traditionelle Adventsmarkt auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg wird, hat der Förderverein Herzog-Wilhelm-Markt ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Den Auftakt zum Weihnachtsmarkt am historischen Kirchplatz macht die Wülfrather Band "In Vain" am kommenden Freitag, 1. Dezember, um 19 Uhr mit einem Konzert. Über die Zusage hat sich der Förderverein Herzog-Wilhelm-Markt besonders gefreut. "Wir sind sehr glücklich, dass diese fantastische Band auftreten wird", so Hans-Peter Altmann, Vorsitzender des Fördervereins Herzog-Wilhelm-Markt.

Offiziell eröffnet wird der Markt schließlich am Samstag, 2. Dezember, um 14 Uhr durch Pfarrer Ingolf Kriegsmann, Bürgermeisterin Claudia Panke und der Blaskapelle Mettmann.

Auch das übrige Programm ist sehenswert - und vor allem musikalisch: Es wird von bekannten Bands, Chören oder Musikgruppen angeboten. Mit dabei sind zum Beispiel der junge talentierte Wülfrather Singer-Songwriter "VinKu" und die Band "Full Range". Sie treten - schon fast traditionell - am ersten Samstag um 19 Uhr auf. Sänger "BoViE" ist bereits voller Vorfreude. "Die Atmosphäre des Herzog-Wilhelm-Marktes, gepaart mit dem tollen Support der Veranstalter - es ist einfach rundum eine tolle Packung, die einen unglaublichen Abend schon nahezu garantiert", sagt der Sänger. Die Band wird Songs von David Bowie, John Miles oder Leona Lewis spielen. Der Förderverein Herzog-Wilhelm-Markt rechnet für diesen Auftritt mit sehr vielen Besuchern und rät deshalb zu einem frühen Erscheinen.

Das volle Programm wurde vor allem durch zahlreiche Unterstützer ermöglicht. Hans-Peter Altmann ist dafür sehr dankbar.

"Wir hatten einen sehr guten Eingang von Sponsorengeldern. Innogy, die Stadtwerke Wülfrath und die Stadtverwaltung sponserten vierstellige Beträge für das Programm", sagt er. Zudem wird es in diesem Jahr kostenloses WLAN geben - ermöglicht durch den Förderverein Freifunk im Neanderland. Auch die Anzahl der Essens- und Getränkestände hat sich vergrößert. "Wir präsentieren in diesem Jahr zwei neue Buden: FabiJan's Wunschpunsch, in der Getränke offeriert werden, sowie das Grillstübchen, das Grillschinken und Zwiebelfleisch im Angebot hat", sagt Altmann.

Einzig bei der Krippe musste der Verein Abstriche machen. Aufgrund eines Wasserschadens am Kirchengebäude musste das Beet, auf dem die Krippe sonst aufgestellt war, gepflastert und der umliegende Zaun entfernt werden. "Somit könnte man in die Krippe hineinklettern. Das kann besonders für kleine Kinder gefährlich sein", erklärt Altmann. Es ist jedoch voraussichtlich das einzige Jahr, in dem auf die Krippe verzichtet werden muss. "Wir werden nach einer Lösung suchen, um die Krippe 2018 wieder aufbauen zu können."

Programm: Das genaue Programm des HWM kann auf der Webseite des Fördervereins Herzog-Wilhelm-Markt eingesehen und heruntergeladen werden: Die Adresse im Internet: www.herzog-wilhelm-markt.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Freitag eröffnet der Weihnachtsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.