| 00.00 Uhr

Wülfrath
Gericht spricht Wülfrather von Vorwürfen frei

Wülfrath. Der 27-jährige Wülfrather, der sich vor dem Wuppertaler Landgericht wegen räuberischer Erpressung zu verantworten hatte, wurde von den gegen ihn erhobenen Vorwürfen freigesprochen. Gemeinsam mit einem Komplizen soll er die Tankstelle am Koxhof, eine weitere Tankstelle auf der A 46 und eine Wuppertaler Spielhalle überfallen haben. Die Staatsanwaltschaft hatte Anklage erhoben, nachdem Zeugen den Angeklagten auf einem der Überwachungsvideos erkannt haben wollten.

Diese Zeugen wiederum konnten nun ihre damalige Aussage nicht mehr zweifelsfrei aufrechterhalten. Auch nach Auswertung des Beweismaterials ließ sich nicht mehr mit Gewissheit sagen, ob es sich bei einem der vermummten Täter um den Angeklagten gehandelt hat. Vor der Urteilsverkündung hatte die Staatsanwaltschaft den Freispruch beantragt.

(magu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Gericht spricht Wülfrather von Vorwürfen frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.