| 19.22 Uhr

Wülfrath
Kletterer im Bochumer Bruch 20 Meter tief abgestürzt

Wülfrath: Kletterer im Bochumer Bruch 20 Meter tief abgestürzt
Die Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an. FOTO: Janicki, Dietrich
Wülfrath . Im Klettergebiet Bochumer Bruch war die Feuerwehr am Sonntagnachmittag mit einem Großaufgebot im Einsatz. Ein Kletterer stürzte dort 20 Meter in die Tiefe und verletzte sich schwer.  Von Oliver Wiegand

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Sven Salomon waren zwei Rettungshubschrauber im Einsatz, um den Verletzten zu bergen. Der Mann befand sich nach Angaben der Feuerwehr an der Kletterwand mit dem Namen "Muppet´s Show". Die Wand ist 90 Meter hoch. Auf einer Höhe von 20 Metern sei der Kletterer abgestürzt und nahezu ungebremst auf den Boden geprallt. 

Der Rettungshubschrauber konnte zunächst wegen des starken Windes nicht an der Unfallstelle landen. Die Feuerwehr Wülfrath hatte daraufhin einen Hubschrauber der Bundeswehr angefordert, um den Verletzten mit einer Seilwinde zu bergen.

Zur Bergung musste ein Rettungshubschrauber angefordert werden. FOTO: Janicki, Dietrich

Ebenfalls verletzt wurde ein Mit-Kletterer, der den Abgestürzten mit einem Sicherungsseil gehalten hatte. Durch den Sturz war dem Mit-Kletterer das Sicherungssseil durch die Hände gerutscht. Dadurch zog er sich schwere Verbrennungen zu. Erst gegen 17.30 Uhr konnte der Schwerverletzte geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden. 

Der "Bochumer Bruch" ist ein 1958 stillgelegter, eingezäunter Steinbruch am Stadtrand von Wülfrath mit einer Fläche von ca. 16 Hektar. Der Steinbruch bildet einen tiefen Kessel mit steilen Hängen sowie Felswänden von 30 bis 50 Metern Höhe. Der Landesverband NRW des Deutschen Alpenvereins e.V. (DAV) hatte im Jahr 2005 die Patenschaft für das Gelände übernommen. 

 

(wie)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Kletterer im Bochumer Bruch 20 Meter tief abgestürzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.