| 00.00 Uhr

Wülfrath
Längste Saison mit 177 Tagen und 51 Events

Wülfrath: Längste Saison mit 177 Tagen und 51 Events
Andrea Gellert freut sich auf die am 20. März beginnende neue Saison. Im nächsten Jahr steht dann der große Umbruch bevor. FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Es ist ein Übergangsjahr, denn 2017 soll der Zeittunnel generalüberholt werden. Ein neuer Pächter für das Café wird dringend gesucht. Von Uwe Reimann

In den Gängen zwischen Shop, Cafè und Werkräumen riecht es streng nach frischer Farbe und es beißt noch in Nase und Hals. Die Wände sind frisch gestrichen, man ist auf den letzten Metern, denn in gut einer Woche beginnt die neue Saison des Zeittunnels. Es summieren sich zwischen dem 20. März und dem 23. Oktober in gut sieben Monaten 51 Veranstaltungen, die dem erdgeschichtlichen Museum möglichst wieder fünfstellige Zuschauerzahlen in dieser Saison bescheren. "Es wird eine Übergangssaison und in den nächsten Monaten werden wir die neu konzipierte Saison 2017 bereits planen", sagt Zeittunnelleiterin Andrea Gellert.

In der 14. Saison setzt der Zeittunnel auf bewährte Veranstaltungen und museumspädagogische Angebote für Kinder und Familien.

Highlights sind natürlich wieder das Tunnelflimmern (21./22. August und 28./29. August); das Apfelfest als Museumsfest am 9. Oktober mit Kinderaktionen und der historischen Apfelpresse zum Beginn der Herbstferien. Außerdem wird der Zeittunnel Anlaufpunkt bei der "Saisoneröffnung der Bergischen Bahntrassen 2015" am 19. April. Die Nähe zum Panoramaradweg muss gefördert werden weiß auch Gellert. Deutlichere Hinweise an der Wilhelmstraße und am Radweg, dazu möglichst Stände, die aufs Tunnel-Areal locken, sind angedacht. Fakt ist: Man braucht mehr Lauf- und Radkundschaft.

Sind die Gäste einmal da, wollen sie auch beköstigt werden und da gibt es ein Problem: "Wir haben noch keinen Pächter für das Café", sagt Gellert. Zur Saisoneröffnung werde man dies vom Tunnel-Team wohl in eingeschränkter Form selbst leisten müssen, aber Gellert setzt für die Zukunft auf einen der beiden Interessenten, mit denen noch Gespräche stattfinden.

Workshops, Seminare und Vorträge zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten sind wie immer im Programm. Nichts Neues also, aber Altbewährtes lockt immer noch viele Besucher an, ist man sich sicher. Drei Werksführungen im Sommer in Kooperation mit Lhoist Rheinkalk, Detlef Regulski mit Vorträgen zu seinem Uhuprojekt und anschließender Exkursion und Rolf Niggemeyer mit Fledermausarten, Wanderungen und Waldpädagogik mit Uta Wittekind: Die Themen stehen.

Aufgrund der großen Resonanz wird es auch wieder einen Vortrag des Biologen, Antarktisforschers und Naturfotografen Hans-Peter Marschall geben. In den Schulferien bietet der Zeittunnel wieder mittwochs ein Bastelprogramm für Kinder und während der gesamten Saison an jedem 1. und 3. Sonntag um 12 Uhr eine öffentliche Führung an.

Im Jahr 2017 dann soll mit Fördergeldern eine neue Konzeption umgesetzt werden. Multimedial, interaktiv soll's werden. Ganz praktisch: Die Möbel der Außengastronomie werden dann völlig neu gestaltet.

Der Zeittunnel am Panoramaradweg ist dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr, geöffnet. www.zeittunnel-wuelfrath.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Längste Saison mit 177 Tagen und 51 Events


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.