| 00.00 Uhr

Wülfrath
Lesung: Ein Afghane auf dem Weg nach Italien

Wülfrath. Tagtäglich hören wir von flüchtenden Menschen, nehmen auf Flucht und Vertreibung an ihrem Schicksal teil. Jetzt nimmt sich Soraya Sala des Themas an. Die studierte Schauspielerin trägt in Bernd Kicinskis Kathedrale eine entsprechende Geschichte vor.

"Im Meer schwimmen Krokodile" heißt das von Fabio Gedia verfasste Buch, aus dem heute Abend vorgetragen wird. Es erzählt die Geschichte des Afghanen Enaiatollah Akbari, der als Kind seine Heimat verlässt, um sich allein bis nach Italien durchzuschlagen. Trotz zahlreicher ebenso abenteuerreichen wie gefährlichen Erlebnisse gibt es zwar ein Happy End. Der Weg dorthin aber wird in diversen Kapiteln erzählt. Hautsächlich aus Enaiatollahs Perspektive. Aber auch auf die Mechanismen der illegalen Einwanderung, auf die Funktion der Schmuggler, die das Elend der Menschen zu einem Geschäft machen, wird inder Lebensgeschichte eingegangen. Er verweist ebenfalls auf die Grauzonen, in denen sich die Flüchtlinge - gewollt oder ungewollt - bewegen, um zu überleben.

"Im Meer schwimmen Krokodile", wird heute Abend im Kommunikations-Centervorgetragen. Einlass an der Kathedrale, Schlupkothen 49a, ist ab 18.30 Uhr, die Lesung beginnt um 19 Uhr. Karten kosten 11 Euro (ermäßigt 9 Euro), darin enthalten ist ein ein Pausensnack.

(von)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Lesung: Ein Afghane auf dem Weg nach Italien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.