| 00.00 Uhr

Wülfrath
Märchen beim Frauenfrühstück

Wülfrath. Märchen erzählen? Dass ist doch was für Kinder. Frau Holle, Rotkäppchen oder Dornröschen: Irgendwann haben wir das alles schon mal gehört. Oder vielleicht doch nicht?

Zumindest nicht so, wie man es von Anette-Ulrike Link erzählt bekommt. Die Wuppertalerin ist Mitglied der Erzählergilde der Europäischen Märchengesellschaft und hat mittlerweile mehr als 70 Märchen im Repertoire. Beim Ökumenischen Frauenfrühstück am nächsten Samstag wird sie ihre Zuhörer in märchenhafte Welten einladen, die mit Rumpelstilzchen oder dem kleinen Muck nicht allzu viel zu tun haben. Stattdessen stehen vor allem irische Märchen auf dem Programm - und die sind meist alles andere als liebreizend mit glücklichem Ausgang. "Dort kommen nicht die Feen vor, wie wir sie kennen: Drei Wünsche erfüllen und das war´s dann", verrät Anette-Ulrike Link.

Hört man der leidenschaftlichen Märchenerzählerin zu, bekommt man schnell Lust darauf, die Geschichten bis zum Ende erzählt zu bekommen. "Märchen sind verdichtete Lebenserfahrungen", weiß die erfahrene Erzählerin. Viele von ihnen durchwandern die ganze Welt, so wie die klassische "Frau Holle, von der es mittlerweile 300 Erzählvarianten gibt.

Mit Anette-Ulrike Link in mystische Märchenwelten eintauchen kann man bei Ökumenischen Frauenfrühstück am 24. Oktober von 9.30 bis 12 Uhr im Gemeindehaus Düssel an der Dorfstraße 19. Der Eintritt beträgt neun Euro.

(magu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Märchen beim Frauenfrühstück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.