| 00.00 Uhr

Wülfrath
Neuer Hauptamtsleiter: Job kommt gerade recht

Wülfrath: Neuer Hauptamtsleiter: Job kommt gerade recht
Marcus Brenner wohnt mit seiner Frau und Tochter Marie in Wuppertal-Vohwinkel. FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Marcus Benner ist neuer Leiter des Haupt- und Personalamtes. Der Ex-Telekom-Mann kümmert sich um IT-Projekte und Mitarbeiterumbau. Von Uwe Reimann

14 Monate alt ist die kleine Marie erst. Aber die junge Dame hat bereits so viel Einfluss, dass sich ihr Vater nach einem neuen beruflichen Tätigkeitsfeld umgeschaut hat. "Unsere Tochter war der Grund, dass ich nach vielen Jahren bei der Telekom und etlichen Reisen im Jahr in ganz Deutschland eine neue berufliche Herausforderung gesucht habe, bei der ich öfter auch zuhause bin", sagt "Papa" Marcus Benner. Die hat er nun. Der 44-Jährige ist neuer Leiter des Haupt- und Personalamtes der Stadt Wülfrath und beginn seinen neuen Job am 1. November.

Benner ist Jurist, und einen solchen hatte sich Bürgermeisterin Claudia Panke auch gewünscht. "Ich habe längere Zeit das Haupt- und Personalamt mitgeleitet und jetzt sollte es für die wichtigen Aufgaben einen Fachmann geben", sagte Panke gestern bei der Vorstellung. Auch ein Nichtjurist wäre möglich gewesen, sagte Panke, aber Benner habe mit seinen Qualifikationen und seinen Kenntnissen überzeugt.

Der gebürtige Wuppertaler begann bereits 2001 seine Laufbahn bei der Deutschen Telekom als Personalreferent. Er kletterte die Karrierestufen und Aufgabengebiete bis zum Leiter Personal- und Organisation. "2008 wechselte ich als Bereichsleiter in die Praxis", sagt Benner. Dort führte er ein Team von 80 Mitarbeitern.

Benner wohnt in Wuppertal-Vohwinkel. Die Geburt seines Kindes führte dann zu einer grundsätzlich neuen beruflichen Orientierung. Nach 14 Jahren Telekom mit vielen Umstrukturierungen und hoher Arbeitsbelastung wollte er endlich "wohnortnäher und vernetzter mit meinem Umfeld arbeiten". Der neue Job in der Wülfrather Verwaltung kam da recht.

Er sieht sich gerüstet für das neue Tätigkeitsfeld. Und das sieht Panke ebenso. "Ich bin froh, dass wir ihn gewinnen konnten. Er wird vor allem die IT-Entwicklung weiterentwickeln können." Die soll bereits 2016 in Angriff genommen werden und werde die nächsten Jahre die Entwicklung auch der Wülfrather Verwaltung nachhaltig bestimmen.

Ein weiteres wichtiges Gebiet werde in Zukunft die Personalententwicklung und der Umbau der Stadtverwaltung sein. Das Durchschnittsalter der Verwaltung liege derzeit bei 47,6 Jahren, sagte Panke. Das wolle man in den nächsten Jahren auch durch die anstehenden Ruhestände nach unten entwickeln. "Es wird in den nächsten Jahren einen großen Umbruch geben", sagte Panke.

Wichtige Personalentscheidungen wird Benner, der im November beginnt aber kaum noch prägen können: Die Suche nach einer neuen Dezernatsführung. Eventuell könne er noch die Besetzung der neuen Ordnungsamtsleiterstelle mitentscheiden, wenn sich das Bewerbungsverfahren noch länger entwickele, sagte Bürgermeisterin Panke.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Neuer Hauptamtsleiter: Job kommt gerade recht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.