| 00.00 Uhr

Wülfrath
Neues Internetcafé für Flüchtlinge

Wülfrath. Die Awo öffnet jeden Dienstag ihre Räume. Viele junge Männer kommen.

Flüchtlingshilfe hat viele Gesichter, maßgebliches Ziel ist bei allem die Integration der Asylsuchenden. Neuerdings bietet die Arbeiterwohlfahrt (Awo) nun ein Internetcafé an.

"Die Resonanz auf die ersten beiden Termine war sehr gut", resümiert Peter Zwilling. eigentlich ist er Kassierer bei der Awo, kümmert sich nun aber auch um dieses dienstägliche Angebot. "Überwiegend männlich und eher jung" sind die Teilnehmer der beiden ersten Computerstunden gewesen, durchschnittlich waren ein gutes Dutzend Teilnehmer zu Gast.

Vier Arbeitsplätze stehen zur Verfügung, seit vergangenem Dienstag gibt es nun auch drei Kopfhörer. Denn manche nutzen die Zeit, mit Freunden und Verwandten in der Heimat per Skype zu kommunizieren. Andere wollen per Youtube Heimatklänge anderer Art hören, nämlich als Musik.

Überwiegend, so ist Zwillings Beobachtung, nutzen die Flüchtlinge aber die Zeit, amtliche Unterlagen zu bearbeiten. Ein alleinerziehender Vater zum Beispiel hatte seine offiziellen Unterlagen zur Erhebung von Fernsehgebühren dabei. "Da konnte dann eine Betreuerin von der INGA beim Ausfüllen und versenden helfen." An der Anzahl der Betreuer müsse noch gearbeitet werden, "das muss besser zugeschnitten sein".

Zwei weitere Computer will die Awo zur Verfügung stellen. Ist ein Arbeitsplatz nicht frei, vertreiben sich die Wartenden die Zeit am Fußball-Kicker oder spielen Tischtennis. "Und mit den Kindern legen wir ein Puzzle."

Der Computerkursus für Flüchtlinge findet dienstags von 17 bis 19 Uhr bei der Arbeiterwohlfahrt an der Schulstraße 13 statt.

(von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Neues Internetcafé für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.