| 00.00 Uhr

Wülfrath
Parken bleibt ein Problem

Wülfrath: Parken bleibt ein Problem
Die CDU hätte gerne den Grünstreifen zur Parkfläche erklärt. Doch im Rat scheiterte sie mit dem Antrag, ebenso wie in den vorangegangenen Fachausschüssen. In der näheren Umgebung stehen genug Parkplätze zur Verfügung, argumentierte die Verwaltung. FOTO: DJ
Wülfrath. An der Lindenschule in Wülfrath sorgte die neue Parkregelung noch mal für eine Aussprache im Rat. Geändert wird aber nichts, die Beteiligten müssen sich nun damit abfinden. Von Oliver Wiegand

Auf der Lindenstraße ist schon vor einigen Wochen in Höhe der Lindenschule die Parkregelung verändert worden. Ziel der Stadtverwaltung war es, den Gefahren im Straßenverkehr beim Kinder bringen und wieder abholen entgegenzuwirken.

Die an der Lindenstraße gelegenen Parkfelder links der Schuleinfahrt wurden mit einem eingeschränkten Haltverbot für den Zeitraum von 7 bis 14 Uhr versehen. Dadurch darf hier zur Schulzeit für maximal drei Minuten gehalten werden. Das reicht, um die Kinder aus dem Elterntaxi heraus zu lassen bzw. wieder aufzunehmen. Durch höhere Fluktuation wird mehr Eltern die Möglichkeit gegeben, dort zu halten. Sobald die Schule vorbei ist, ab 14 Uhr, darf dort dauerhaft bis zum nächsten Tag um 7 Uhr morgens geparkt werden.

Vor der Moschee und im weiteren Verlauf Richtung Lindenschule bleiben die Park-Regelungen allerdings unverändert. Hier gilt weiterhin ein eingeschränktes Haltverbot. Das bedeutet, dass nur kurz zum Ein- oder Aussteigen bzw. zum Be- oder Entladen gehalten werden darf. Zwischen geparktem Auto und der durchgezogenen Mittellinie muss immer eine Restfahrbahnbreite von drei Metern verbleiben. Seitens der städtischen Straßenverkehrsbehörde wurde bereits mit Straßen.NRW Kontakt bezüglich der Erneuerung der Fahrbahnmarkierung aufgenommen. Es wird überlegt, ob die durchgezogene Mittellinie durch eine unterbrochene Mittellinie ersetzt wird. Im Rat sagte Sebastian Schorn, Leiter des Ordnungsamts nun, dass Straßen.NRW sich darauf einlassen werde. Erneut gescheitert ist allerdings die CDU. Fraktionsvorsitzender Axel Effert setzte sich noch einmal vehement dafür ein, dass der Grünstreifen an der Lindenstraße in Höhe der Lindenschule soweit wie möglich bis zur Einmündung der Fichtenweg zur Parkfläche umgebaut werden soll. "Dieser Grünstreifen ist schon heute kein Grünstreifen mehr, sondern ein Graustreifen", sagt Effert. Es sei doch ein leichtes, dort ebenfalls das Parken zu erlauben.

Die neue Haltezone führe nur zu einem dramatisch gestiegenen Verkehrsaufkommen. Darüber hinaus komme es zu einer großen Unübersichtlichkeit für die Kinder und sonstigen Verkehrsteilnehmer, so Effert weiter. Doch im Rat fand die CDU für ihren Antrag keine Mehrheit, bei zehn Ja- und 15 Nein-Stimmen wurde der Antrag abgelehnt. Auch die Stadt sieht keinen Grund, zusätzliche Parkplätze zu schaffen, weil in wenigen 100 Meter Fußweg ausreichend Stellplätze zur Verfügung stehen. Die Lehrer können ihre Autos mittlerweile auf einem Parkplatz abstellen, der mit Parkausweisen gekennzeichnet werden muss.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Parken bleibt ein Problem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.