| 00.00 Uhr

Wülfrath
Parkschulkinder eröffnen Ausstellung im Museum

Wülfrath. Bei der Projektwoche der Parkschule ging es zwar um das Thema Spielen, doch es war buchstäblich kein Kinderspiel, was die Schüler daraufhin an Ergebnissen zusammengetragen haben. Eine sehenswerte Ausstellung ist entstanden.

Welt der Spiele - Spiele der Welt: Unter diesem Motto wurde in Kooperation mit dem Niederbergischen Heimatmuseum in Wülfrath eine Ausstellung von Kindern für Kinder mit den Ergebnissen der Projektwoche eingerichtet. Alle Interessierten und vor allem Kinder sind herzlich eingeladen, in den kommenden acht Wochen zu den bekannten Öffnungszeiten die Arbeitsergebnisse der Parkschüler zu bestaunen und auszuprobieren.

Am heutigen Freitag, 12. Mai, wird die Schau im Niederbergischen Heimatmuseum eröffnet. Dies werden Parkschulkinder selbst von 16 bis 18 Uhr vornehmen. "Sie freuen sich über viele Besucher", lädt die Parkschule ein.

Während der Projektwoche drehte sich im Team Nord jedenfalls alles um das Spielen. Die vier Klassen haben sich die Bereiche Spielwaren in Wülfrath, Spiele früher und heute und Spiele in anderen Ländern untereinander aufgeteilt. Sie besuchten das Heimatmuseum der Kalkstadt, schauten sich besonders das alte Spielzeug genau an und probierten es aus. Außerdem beschäftigten sich Kinder mit Spielen in anderen Ländern. "Hier probierten sie zum Beispiel Spiele aus Peru aus, die wir durch unser Patenkind kennengelernt haben." Andere Kinder, berichtet die Schule weiter, haben das Spielzeugangebot in Wülfrath untersucht und durften im Geschäft "Traumland" viele Fragen loswerden. Und dann wurde natürlich ohne Ende gespielt. Außerdem stand bei allen Klassen das "Upcyceln" auf dem Programm.

Es wurden selbst Spiele aus Müll hergestellt. In allen Klassen wurde kräftig gebastelt - an Tischfußballkickern, Puppenhäusern, Memory, Angelspielen und Murmelbahnen.

Außerdem wurde in zahlreichen jahrgangsgemischten Gruppenarbeiten über Themen wie "Das Spiel", "Das eigene Spielverhalten", "Das Spielzeug im eigenen Kinderzimmer", "Aus welchem Material ist mein Spielzeug", "Qualitätscheck für gutes Spielzeug" oder "Die Spielwarenproduktion" diskutiert und dazu gearbeitet. Es herrschte Entsetzen über die Arbeitsbedingungen in China. Im Hinblick auf den globalen Gedanken finden an der Parkschule denn auch inzwischen Spielzeugtauschbörsen statt.

(tws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Parkschulkinder eröffnen Ausstellung im Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.