| 00.00 Uhr

Wülfrath
Rheinkalk: Werk und Verwaltung verschmelzen

Wülfrath. Lhoist hat die unternehmensrechtliche Zusammenlegung der beiden Betriebsstätten Hauptverwaltung und des Werkes Flandersbach beschlossen. Das teilte die Betriebsratsvorsitzende der Hauptverwaltung, Gabriele Münse, jetzt mit. Da diese Verschmelzung auch zur Folge hat, dass der größere Betriebsrat des Werkes Flandersbach den kleineren der Hauptverwaltung "schlucke", teilte Münse ebenso mit, dass sie ihr Betriebsratsmandat zum 1. September niederlegen werde. Bis zum endgültigen Zusammenlegen und der dann erforderlichen neuen gemeinsamen Betriebsratswahl werde ihr bisheriger Stellvertreter die Aufgabe für die Hauptverwaltung übernehmen.

Nach der Wahl eines gemeinsamen Betriebsrates werde es keinerlei Änderungen in Zahl, Rechten und Kompetenzen geben, sagt Münse. Die Belegschaft der Hauptverwaltung ist gestern auf einer Betriebsversammlung über das unternehmensrechtliche Zusammengehen von Werk und Hauptverwaltung informiert worden. Heute sollen die Mitarbeiter im Werk Flandersbach in einer Betriebsversammlung über die Änderungen in Kenntnis gesetzt werden.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Rheinkalk: Werk und Verwaltung verschmelzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.