| 00.00 Uhr

Wülfrath
Rosenmontagszug in Gefahr

Jecker Rosenmontag: Das war der Zug in Wülfrath
Jecker Rosenmontag: Das war der Zug in Wülfrath FOTO: Janicki, Dietrich
Wülfrath. Die Narren schlagen Alarm: Vier Wochen vor dem Rosenmontagszug gibt es noch viel zu wenige Anmeldungen. Dabei bekommt jeder ein Starterpaket. Von Uwe Reimann

Der Wülfrather Rosenmontagszug ist akut gefährdet. Noch haben sich viel zu wenige Gruppen angemeldet, die beim Zug am 8. Februar mit Wagen oder zu Fuß mitmachen wollen. "Wir suchen dringend Mitstreiter", sagt die Vorsitzende der Kalkstadtnarren, Elvira Jansen. Bisher haben sich für den Rosenmontagszug durch Rohdenhaus erst sechs Teilnehmergruppen angemeldet. "Die anderen zehn Gruppen mit insgesamt 80 Mitgliedern sind aus den Reihen der Kalkstadt Narren", sagt Jansen.

Sie ist nicht nur enttäuscht, sie bangt auch um die Zukunft des Rosenmontagszuges. "Sollte das Desinteresse so bleiben, müssen wir uns überlegen, ob wir in Zukunft noch einen Rosenmontagszug durchführen", sagte Jansen bereits im vergangenen Jahr, als es Anfang des Jahres ebenfalls nur wenige Anmeldungen für den Zug gab.

Aber: In diesem Jahr ist Karneval besonders früh, bereits in vier Wochen bevölkern die Narren wieder die Straßen auch in Wülfrath. Deshalb dränge die Zeit, sagt Jansen. Etliche Gruppen, die im vergangenen Jahr dabei waren, hätten sich noch nicht gemeldet.

Zu Hochzeiten waren es mehr als 30 Gruppen, die teilnahmen. Waren es 2014 noch 26 Gruppen, zählte Jansen im vergangenen Jahr nur noch 20. "Wir brauchen dringend Menschen oder Gruppen, die mitmachen, sonst stirbt der Zug", sagt Jansen jetzt. Abgesagt werden kann der diesjährige Zug nicht mehr, bestätigt Jansen, denn das Wurfmaterial sei bereits bestellt.

Wer teilnimmt, Einzelpersonen, Gruppen, Nachbarschaften oder Klubs, erhält von den Kalkstadtnarren ein Starterpaket. Außerdem gibt es noch Eintrittskarten für die Prunksitzung am 5. Februar im Paul-Ludowigs-Haus. Kartenbesteller und Zug-Teilnehmer melden sich unter Telefon 02058 3912 oder 0170 4422889 oder per E-Mail jansen-wuelfrath@t-online.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Rosenmontagszug in Gefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.