| 00.00 Uhr

Wülfrath
Schmierfilm: Stadt sucht Ursache

Wülfrath: Schmierfilm: Stadt sucht Ursache
Die Stadt simulierte mit Feuerwehrwagen den Starkregen. FOTO: Stadt Wülfrath
Wülfrath. Die Feuerwehr Wülfrath hat jetzt an der Henry-Ford II-Straße einen Starkregen simuliert. Grund dafür war der immer wieder auftretende schmierende Schleier, der bei starkem Regen auf der Straße festgestellt wurde. Feuerwehr, Ordnungsamt, Bauamt, Kreisumweltamt, Bergisch-Rheinischer Wasserverband und dem Unternehmen, das für den Straßenbau an dieser Stelle zuständig war, machten den Test vor Ort. Ergebnis: Die Behörden konnten in den Kläranlagen keine Verschmutzung feststellen.

Somit bestehe keine Gefahr für die Umwelt, heißt es in einer Mitteilung. Allerdings wurde bei der Simulation festgestellt, dass die schmierende Flüssigkeit erneut auftrat. Analysen ergaben, dass es sich weder um Heizöl noch um Diesel handelt. Selbst das zweimalige Reinigen der Straße durch ein Fachunternehmen hat nur kurzfristigen Erfolg gebracht. Bis zur Analyse und Herkunft der Flüssigkeit bittet das Ordnungsamt die Verkehrsteilnehmer um Vorsicht auf dem Straßenabschnitt.

Die Henry-Ford II-Straße ist derzeit auf 20 km/h beschränkt, entsprechende Warnschilder sind dort aufgestellt. Bei Starkregen kann es auch zur Sperrung der Straße in Höhe der Firma Tedrive kommen. Ordnungsamtsleiter Sebastian Schorn bittet die Verkehrsteilnehmer, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten und wenn möglich den Bereich zu umfahren.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Schmierfilm: Stadt sucht Ursache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.