| 00.00 Uhr

Wülfrath
Stiefmütterchen bringen Wülfrath zum Erblühen

Wülfrath: Stiefmütterchen bringen Wülfrath zum Erblühen
Freiwillige und Mitarbeiter des Bauhofs pflanzten Blumen. FOTO: dj
Wülfrath. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen sich 24 engagierte Wülfrather in der Fußgängerzone. Ausgestattet mit Warnwesten, Gartenhandschuhen und Schaufeln bepflanzten sie unter dem Motto "Wülfrath blüht auf" verschiedene Flächen in der Innenstadt mit Stiefmütterchen. Von Laura Micus

Die Organisatorin der Aktion, Ulrike Eberle, hieß alle willkommen, bevor es "ab ins Beet" ging. Sie begannen in der Fußgängerzone mit dem sogenannten "blauen Band", einem länglichen Beet mit blauen Stiefmütterchen. Andere Orte waren der Kreisverkehr an der Flandersbacher Straße, das Beet vor der alten Post sowie der Angergarten.

Die Idee sei vor rund acht Jahren entstanden, sagt Eberle. Damals habe sie im November die Straßenränder mit Narzissen bepflanzt. Vor vier Jahren sei daraus dann die größere Pflanzaktion geworden. Auch CDU und SPD waren am Samstag dabei und griffen zur Schaufel.

"Ziel ist es, die Innenstadt zu verschönern und farbige Blickpunkte zu schaffen", erklärt Eberle. Die bunten Blumen sollen Besucher in die Fußgängerzone locken, denn "Blumen öffnen die Herzen der Menschen." Außerdem sei ihr aufgefallen, dass in den verzierten Beeten weniger Abfall hinterlassen wird. Beim "Dreck-Weg-Tag" hätten die Teilnehmer gemerkt, dass sie nicht nur säubern wollen, sondern mehr machen möchten. Da habe sich die Pflanzaktion ja geradezu angeboten, meint Eberle.

Sie bedankt sich ausdrücklich bei der Gärtnerei Benninghof in Mettmann, die 500 bunte Stiefmütterchen gespendet hat. Auf diese Pflanzaktion im Frühling sollen noch weitere im Sommer folgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Stiefmütterchen bringen Wülfrath zum Erblühen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.