| 00.00 Uhr

Wülfrath
Theater-Teens begeistern mit starken Improvisationen

Wülfrath. Erst vor einem halben Jahr stellten die Theatermacher vom Verein Minestrone ein junges Ensemble - genannt "Die Chilis" - zusammen. Die Nachwuchstruppe entwickelte ihr Können seither fleißig, an gleich drei Wochenenden mit dem Schauspieltrainer Markus Herlyn sowie in wöchentlichen Proben mit Minestrone-Chefcoach Daniel Diekmann. Sechs der Akteure trauten sich nun zur Premiere ihres Theatersport-Projektes vor ein hoch gespanntes Publikum im voll besetzten Würger-Haus. Von Lars Mader

Aufgeteilt in die zwei Dreier-Teams "Blue Clouds" und "Rote Schoten" nahm eine umwerfende Komikschlacht ihren turbulenten Lauf. Die Rolle der Einheizerin hatte Minestronesse Christina Schlottbom übernommen. Sie stellte den Teams über fünf Runden szenische Aufgaben wie "Die kleine Stimme", bei der ein Schauspieler aus dem Off mit seinem Kollegen im Scheinwerferlicht interagieren soll. Maximal unterhaltsam geriet auch die Spielvariante "Das klingt wie ein Lied", bei der eine frei erfundene Spielszene von Schlottbom spontan unterbrochen wurde. Der letztgenannte Satz sollte dann von seinem Wortschöpfer als griffiges Lied vorgetragen werden.

Wie fast alles an diesem Abend wurde der Text dazu aus dem Stegreif erdacht. Für eine flotte Hintergrundmusik sorgte der Kalkstädter Beatbarde Vincent Kuhlen. Von der Melodie getragen, durfte dann Johanna Faoro ihren Spontanschlager "Sie sind aber echt schlau" präsentieren. Immer die Ruhe zu bewahren, ist ihre Art der Improvisation und so textete sie gelassen: "Sie sind schlau, das sieht man auch an ihrem Bauch." Ihr Mitspieler Niclas Clemens pflegt einen anderen Stil und spielt lieber mit engagierter Emotion und großer Geste einen geldgierigen Arzt oder genauso gut einen bockigen Bengel.

Eben weil jeder Spieler anders auftritt, bildeten sich in beiden Mannschaften charakteristische Rollenverteilungen aus. Die Führung bei den "Blue Clouds" übernahm Victor Kuhlen, der sich mit Spielfreude an alle Herausforderungen wagte und damit immer gewann. Sein Offensivspiel optimal spiegeln konnten die zurückhaltend und feinsinnig agierenden Carolina Selic und Janine Sawer. Aufseiten der "Roten Schoten" gab quirlig Emma Stötzel stetig neue Impulse, die Niclas und Johanna gewitzt verwandelten.

Anders als sonst in Theatern üblich, waren bei diesem vom Briten Keith Johnstone erdachten Theatersport-Wettstreit auch die Zuschauer aktiv. Mit Punktekarten entscheidet die Mehrheit über Sieg und Niederlage. Die Entscheidung fiel schwer, waren doch alle Vorträge dieser flugs vorbeiziehenden Premierenstunde überzeugend, obwohl das Durchschnittsalter der Jungschauspieler gerade einmal bei vierzehn Jahren liegt. Am Ende setzten sich die "Blue Clouds" knapp mit 24 zu 22 Punkten gegen die "Roten Schoten" durch. Den Abschied versüßte Moderatorin Schlottbom mit einem Versprechen: "Der erste Theatersport-Abend in Wülfrath ist zu Ende, aber es wird weitere geben!"

In Kooperation mit der Wülfrather Stiftung Kinderstärken bietet das Theater Minestrone ab Dienstag, 21. Februar, 16.30 Uhr, einen dritten Kindertheaterkursus für Sieben- bis Elfjährige an. An 15 Terminen wird je anderthalb Stunden geprobt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Theater-Teens begeistern mit starken Improvisationen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.