| 00.00 Uhr

Wülfrath
Tunnelflimmern: Karten gibt es ab heute

Wülfrath: Tunnelflimmern: Karten gibt es ab heute
FOTO: Janicki Dietrich
Wülfrath. Seit 2007 organisieren Andrea Gellert und Mark Rieder das Tunnelflimmern. Jetzt gibt es wieder Mondschein-Termine. Von Valeska von Dolega

Unbestritten ist es ein absoluter Höhepunkt im Kulturkalender der Stadt: Das Freiluftkino auf dem Vorplatz von Zeittunnel und der Wülfrather Rockmusiker Gemeinschaft (WüRG). Wie gewohnt an zwei Wochenenden werden in der diesjährigen Ausgabe des Tunnelflimmerns vier Filme gezeigt. Den Auftakt macht Freitag, 26. August, die Verfilmung der Hape Kerkeling-Biographie "Ich bin dann mal weg".

Organisiert hat die beliebte Filmsause das bewährte Duo Andrea Gellert vom Kulturbüro zusammen mit Cineast Mark Rieder aus Wuppertal. Seit 2007 sind die Zwei für den Kulttermin im Einsatz. Was dann die 10. Ausgabe bedeutet. "Wir versuchen bei der Filmauswahl, quasi alle Geschmäcker zu berücksichtigen", sagt Andrea Gellert über die Zusammenstellung der Filme. Mark Rieder übrigens freut sich besonders auf "Star Wars" - "ich war sieben Jahre alt, als ich damals den ersten Teil sah." Allerdings können aktuelle Streifen nie gezeigt werden, weil die Verleiher das nicht mitmachen. Auch von der Idee, einen Filmklassiker einzubinden, ist das Duo abgekommen. In der ersten Saison war die Resonanz auf Roman Polanskis "Tanz der Vampire" nicht so toll wie erhofft. Und die "Blues Brothers" "fielen spektakulär ins Wasser ". Es schüttete wie verrückt.

Zwar hoffen die Tunnelflimmerer auf sommerliche Temperaturen an den vier Spielabenden, die immer Ende August und Anfang September terminiert sind. "Mehr als diese vier Abende gehen nicht", greift Andrea Gellert der immer wieder gestellten Frage, warum es denn nicht mehr Kino unterm Mondscheinhimmel gibt, vor. "Dafür haben wir keine Kapazitäten frei." Der Vorplatz vorm Zeittunnel muss frei sein, Mark Rieder muss das komplette Equipment heranschaffen - seit vergangenem Jahr wird der jeweilige Film vom Server per Beamer an die Leinwand geworfen. "Und für den Aufbau der Leinwand braucht es einige Leute", sagt Mark Rieder. "Es gibt keine Alternativtermine", auch nicht wetterbedingt. "Wenn es regnet, kommen die Leute trotzdem", ausstaffiert mit wärmenden Skiklamotten, schützenden Regencapes und familientauglichen Schirmen.

In der vergangenen Saison ist das Konzept mehr als bloß aufgegangen. "2015 war das beste Tunnelflimmern aller Zeiten." Bei bestem Wetter kamen 912 Besucher. Pro Vorstellung gibt es etwa 300 Plätze, und die Zuschauer kommen "natürlich" überwiegend aus Wülfrath. Viele finden aber auch aus Wuppertal den Weg hierher", ebenso wie es kreisweit Besucher gibt. Weil der Vorverkauf seit einiger Zeit auch online läuft, sehen die Kinoleute genau, woher die Filmliebhaber kommen. Und sich vor Ort mit der nicht ganz unproblematischen Parksituation gut zu arrangieren wissen.

Alles also wie gehabt, auch was das kulinarische Drumherum angeht. Die Eheleute Wagner, inzwischen fürs Zeittunnel-Café verantwortlich, bieten Snacks, die WüRG versorgt mit Getränken und der Förderverein des Zeittunnels bietet Popcorn an.

Komplettiert wird das Kino-Catering eventuell von den Vorstandsfrauen Wülfrath pro. Mitgebrachte Kissen und Decken übrigens erhöhen den Sitzkomfort. Na dann: Film ab!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Tunnelflimmern: Karten gibt es ab heute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.