| 00.00 Uhr

Wülfrath
Ultralangstreckenläuferin bei "TorTour de Ruhr" auf 2. Platz

Wülfrath. Geht es um 24- oder 48-Stunden- oder gleich mehrtägige Läufe, ist sie in ihrem Element: Cornelia Bullig. Jetzt hat die Wülfrather Ultralangstreckenläuferin wieder einen dieser besonderen Etappen absolviert. Bei der "TorTour de Ruhr" erreichte sie am Pfingstwochenende den zweiten Platz.

"Ich bin überglücklich, das Ziel erreicht zu haben", sagte die 56-jährige. "Die Platzierung war und ist Nebensache." Dabei handelt es sich bei dem für den Laien unfassbare 230 Kilometer dauernden Lauf mit Start im sauerländischen Winterberg und Ziel in Duisburg um eines der längsten Non-Stop-Rennen Deutschlands. Tatsächlich hatte auch die Verwaltungsangestellte, die als Ex-Raucherin mit 35 Jahren den Laufsport für sich entdeckte, ihre Probleme. Nach 70 Kilometern bereiteten die widrigen Wetterbedingungen und äußeren Umstände so zu schaffen, dass Nahrungs- und Getränkeaufnahme unmöglich wurden.

Das Rennen schien für Bullig bereits frühzeitig gelaufen. Dann berappelte sich Conny Bullig, passierte nach Siegerin Anja Tegatz als zweite die Ziellinie und unterbot den alten Streckenrekord um etwa 90 Minuten. In 30 Stunden 37 Minuten und neun Sekunden holte sie den hervorragenden den 2. Platz.

(von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Ultralangstreckenläuferin bei "TorTour de Ruhr" auf 2. Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.