| 00.00 Uhr

Wülfrath
Was wird aus der GWG? Politiker machen Druck

Wülfrath. Ein neuer Geschäftsführer ist noch nicht in Sicht. Von Oliver Wiegand

Mehr als acht Monate, nachdem Geschäftsführer André Clasen die Wülfrather Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft verlassen hat, steht das Unternehmen immer noch ohne einen neuen Geschäftsführer da.

Der Wülfrather Gruppe (WG) geht das mächtig gegen den Strich. In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz machten Wolfgang Peetz und André Herbes ihrem Ärger nun Luft.

Hinter den Kulissen gibt es offenbar eine Rangelei um den Posten des zukünftigen Geschäftsführers. "Was da abgeht, das habe ich in 40 Jahren Kommunalpolitik noch nicht erlebt. Das ist ein richtiges Schurkenstück", sagt Peetz erbost.

Was er damit meint? Die beiden großen Parteien SPD und CDU wollten nach Ansicht der WG die Sache offenbar unter sich ausmachen. Laut WG sei die SPD damit einverstanden, dass der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion, Udo Switalski, den Posten als Geschäftsführer der GWG übernimmt. Wobei aber nach wie vor überhaupt nicht klar sei, ob er gleichzeitig auch Mit-Geschäftsführer der Wobau in Velbert werden soll. Dieses Modell - ein Geschäftsführer für zwei Gesellschaften - hat sich nach Ansicht der WG bewährt und André Clasen habe sein Amt gut ausgeführt.

"Über Clasen kann man sagen, was man will, aber der hat in Wülfrath wenigstens wieder angefangen zu bauen", sagt Peetz. Die Häuser an der Fortunastraße stehen, das Düsseler Tor ist geplant. "Viele Projekte der GWG liegen jetzt aber auf Eis, weil es keinen Geschäftsführer mehr gibt", sagt André Herbes, der selbst einen Sitz in der Gesellschafterversammlung der GWG hat. Peetz und Herbes wünschen sich an der Spitze der GWG auf jeden Fall einen Mann, der richtig Ahnung von Immobilien und der Wohnungswirtschaft hat und dazu entsprechend ausgebildet ist.

Nur so könne es gelingen, die Aufgaben in den kommenden Jahren zu bewältigen. Auch in Wülfrath werden dringend neue Wohnungen im unteren Preissegment benötigt, so die WG. Ob es nach der Sommerpause im September eine Lösung für die GWG gibt? "Im Hintergrund werden Strategiegespräche geführt, wir sind gespannt", so Peetz. 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Was wird aus der GWG? Politiker machen Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.