| 00.00 Uhr

Wülfrath
Wein, Weib und Gesang im Niederbergischen Museum

Wülfrath. Der Förderverein lädt zu einer geselligen Runde ein. Roland Gecke stellt singend verschiedene Weine vor.

Weinverkostungen, neudeutsch Tasting genannt, gibt es viele. Zu einer besonderen Auslegung der Veranstaltung laden jetzt Karin Fritsche und die anderen Mitglieder des Fördervereins des Niederbergischen Museums ein.

Im Mittelpunkt von "Gesellige Weinrunde in der guten Stube Wülfraths" steht Roland Gecke. Er präsentiert und erklärt nicht nur verschiedene Rot-und Weißweine, die zu moderaten Preisen angeboten werden. Der Mann mit der Schürze will in seiner Rolle als singender Küfer im Kaminzimmer des Niederbergischen Museums für entsprechende Stimmung sorgen. Wem Name und Hintergrund bekannt vorkommen, erinnert sich vielleicht an Roland Geckes Auftritte an gleicher Stelle als Kabarettist. In der Kammermusik-Reihe "Konzert am Kamin" wirkte er maßgeblich mit und trat außerdem mehrfach mit den Bergischen Salonlöwenhier auf. Bei der fröhlichen Weinrunde informiert er in Liedform über die Trinkgewohnheiten der alten Deutschen. Dabei erzählt er von der Begegnung eines schlesischen Zechers mit dem Satan sowie von einer Weinsause am Rolandsbogen - und vielem mehr. Die bekannten Lieder können mitgesungen werden. Gemeinsam wird auch eine Antwort auf die Frage, warum es am Rhein so schön ist, formuliert.

In seinen Moderationen erklärt der Küfer in humorvoller Art Wissenswertes über den Wein und dessen Genuss. Beginn der Veranstaltung am Samstag, 12. November, ist um 19 Uhr. Wer bereits um 18.30 Uhr an der Bergstraße 22 ist, hat Gelegenheit, die Ausstellung mit Bildern von Petra Flachsenberg zu besichtigen. Außerdem erhalten die ersten zwölf Gäste eine Kostprobe eines alten Jahrgangs des Küfers. Der Eintritt beträgt fünf Euro, dabei ist ein Getränk frei.

"Weinrunde im Kaminzimmer" am Samstag, 12. November, 19 Uhr, Bergstraße 22, Voranmeldung unter Telefon 02058 7826690 oder E-Mail niederbergischesmuseum@gmx.de.

(von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Wein, Weib und Gesang im Niederbergischen Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.