| 00.00 Uhr

Wülfrath
Weltmeister schlägt in Wülfrath auf

Wülfrath: Weltmeister schlägt in Wülfrath auf
Herren Ü45-Weltmeister Mathias Huning (r.) lieferte sich einen Showkampf gegen den Verbandsmeister Olaf Knütel. FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Der Tennisverein Blau-Weiß Wülfrath feierte am Wochenende Sommerfest. Von Dominique Schroller

Kraftvoll schlug Mathias Huning zum Auftakt des Sommerfestes im Tennisverein Blau-Weiß Wülfrath auf. Der amtierende Ü45-Weltmeister stand am Netz dem Verbandsmeister Olaf Knütel gegenüber. Beide lieferten sich einen spannenden Showkampf auf hohem Niveau. "Der Verein hat angefragt, ob ich dazu bereit wäre und da ich hier mit dem Sport angefangen und als Jugendlicher viel Zeit auf der Anlage verbracht habe, bin ich gerne gekommen", sagte Mathias Huning.

Er trainiert zwar inzwischen in Wuppertal, kommt aber immer noch regelmäßig an die Bergstraße. "Meine Mutter nimmt meine vierjährige Tochter häufig mit. Sie schwingt auch schon ihr Schlägerchen, doch nach fünf Minuten ist die Hüpfburg wichtiger", berichtete der 46-Jährige. Er wollte seinen Zuschauern vor allem gutes Tennis bieten. "Wir haben bisher zweimal gegeneinander gespielt und jeder hat einmal gewonnen."

Das Schau-Duell sollte vor allem die Mitglieder motivieren. "Wir möchten besonders den Jugendlichen zeigen, was sich mit Disziplin und Ehrgeiz erreichen lässt und den Erwachsenen, welches Niveau auch im Seniorensport möglich ist", betonte Vereinssprecher Jens Platzhoff. Ihm ist es wichtig, die ganze Familie für den Sport zu begeistern. "Wir haben sehr viele junge Leute und mit ihnen sind auch die Mütter und Väter zu uns gekommen und haben mit dem Tennis angefangen. Das unterstützen wir sehr." Die zehn Plätze und zwei Hallen böten das ganze Jahr gute Trainingsbedingungen.

Die nutzt auch Moni Hartmann. Sie hat sich von der Leidenschaft ihrer Söhne anstecken lassen. "Auf dem Platz tue ich etwas für mich und darf auch mal richtig draufschlagen." Das gemeinsame Hobby der ganzen Familie genießt auch Wibke Lammert. "Wir treffen uns oft am Wochenende hier auf der Anlage und genießen auch die Geselligkeit." Sie hat vor drei Jahren mit dem Ballsport begonnen und verfolgt gemeinsam mit Moni Hartmann den Schaukampf. "Wir sind total beeindruckt. Die beiden zeigen uns mal, wie es wirklich geht und wie richtig schönes Tennis aussehen kann", sagten die beiden Wülfratherinnen und beobachteten dabei den nächsten kraftvollen Aufschlag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Weltmeister schlägt in Wülfrath auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.