| 00.00 Uhr

Wülfrath
Wie die Generation WüRG neue Talente sucht

Wülfrath: Wie die Generation WüRG neue Talente sucht
Die Wülfrather Band "CodaControl" hatte beim Nachwuchskonzert ein Heimspiel. FOTO: achim blazy
Wülfrath. Am Samstagabend durfte zum ersten Mal in diesem Jahr die Mitmachbühne der WüRG unter dem Motto "Jetzrocktashaus!" genutzt werden.

Zahlreiche Bands aus der Region nutzten die Gelegenheit, um sich in lockerer Clubatmosphäre vor etwa 100 Rockfans zu präsentieren und ihre Musik bekannter zu machen. Mirco Hallberg, einer der Organisatoren der Generation WüRG, hat in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche Bands angesprochen. Zu Gast waren beispielsweise die jungen Power-Rocker "Paranotic" aus Velbert, die in ihrer aktuellen Konstellation, bestehend aus Leo Karrenberg sowie den Brüdern Felix und Manuel Breitzka, seit November letzten Jahres zusammen spielen.

Mit dabei waren außerdem die Metaller von "Social Breakdown" aus Velbert sowie "Erratic4", eine Alternative-Rock Combo aus Heiligenhaus, sowie die Lokal-Matadoren "CodaControl" aus Wülfrath. "Wir haben zuletzt einige Konzertauftritte gehabt und spielen in diesem Jahr unter anderem noch als Vorband für Saint Astray und freuen uns ganz besonders auf den Auftritt beim Schlupkothener Spektakel", erzählt Florian Springenberg, der Schlagzeuger und Sänger der Band ist.

Zusammen mit Judith Smetten, die am Klavier und als Sängerin für die klassische Abteilung zuständig ist, Jason Benson an der Gitarre und Timor Hartmann am Bass schafft es "CodaControl" gekonnt, unterschiedliche Einflüsse und musikalische Vorbilder wie Led Zeppelin, Nightwish oder Toto unter einen Hut und auf die Bühne zu bringen. Nach dem offiziellen Teil des Programms war im Clubhaus am Hammerstein aber noch lange nicht Schluss.

Die Folk-Rock Band "JB" sowie die Hardrocker "Black Sheeps" komplettierten mit spontanen Auftritten den Abend, mit von der Partie war außerdem Vincent Kuhlen alias "Vin Ku" vom WüRG-Team.

(chb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Wie die Generation WüRG neue Talente sucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.