| 00.00 Uhr

Wülfrath
Wülfrath liest Hotzenplotz und Harry Potter

Wülfrath. Am 3. Juli hört hoffentlich ganz Wülfrath zu - den mehr als 40 Vorlesern, die an bekannten, außergewöhnlichen und sympathischen Orten der Stadt aus den verschiedensten Büchern lesen. Von Uwe Reimann

Klar, schaut man schon mal über den bergischen Tellerrand. Und wenn man dann in Wuppertal eine tolle Idee verwirklicht sieht, die dort seit Jahren viele Besucher zieht, muss man nicht fies davor sein, das auch auf eine tolle Weise in Wülfrath zu planen: mehr als 40 Frauen, Männer und Kinder lesen am Sonntag, 3. Juli, zwischen 11 und 17 Uhr an verschiedenen Wülfrather Ecken vor. Fünf Minuten oder gar eine ganze Stunde: "Das bleibt ganz den Vorlesern überlassen", sagt die Gleichstellungsbeauftragte Gudula Kohn. Das Frauennetzwerk hat im Zusammenspiel mit der Medienwelt, dem Kulturbüro, der Gleichstellungsbeauftragten und dem Förderverein der Stadtbücherei das Ganze geplant.

"Es hat uns schon erstaunt, wie viele normale Wülfrather sich bei uns gemeldet haben, um an dem Tag den Wülfrathern vorzulesen", sagt Medienwelt-Leiterin Ina Reßler. Es seien nicht nur die bekannten Gesichter, sondern auch viele Menschen gekommen, die dabei sein ein wollen. Am dem Sonntag gehört die Innenstadt von der Ellenbeek bis zur Hotzepar den vielen Freunden des gedruckten Wortes. Lesungen, wohin das Ohr reicht, und das an so vielen Orten: nicht nur in Gaststätten, auf einer Bank in der Innenstadt und Büros, sondern auch an den überraschendsten Orten wie einer Telefonzelle können die Besucher den Texten lauschen. Ob selbstverfasst oder aus dem Lieblingsbuch entnommen: Alles ist im Programm dabei.

"Wir haben uns bemüht, passende Orte für die jeweiligen Lesungen zu finden", sagt Kohn. Und das scheint bei Betrachtung des Programms bereits jetzt gelungen. Zum Beispiel Uta Wittekind, die um 11 Uhr mit ihrer Lesung "Die Eule, die aus dem Wasserhahn trank" am Zeittunnel den Auftakt macht. Der Kinderschutzbund liest die gesamte Zeit aus verschiedenen Büchern auf dem neuen Spielplatz In den Banden. Natürlich aus Kinderbüchern wie Räuber Hotzenplotz, Harry Potter oder auch Astrid Lindgren. "Der kleine Wassermann" von Otfried Preußler wird von Ute Küppers wo gelesen? Natürlich am Krappsteich. Kishons beste Reisegeschichten gibt es passend im Wülfrather Reisebüro, und Harry Potters Abenteuer gibt es in englischer Sprache natürlich neben der englischen Telefonzelle am Ware-Platz. Eigene Gedichte auf Arabisch, den guten alten Goethe und auch Rafik Shami werden vorgetragen von Christel Gruner-Olesen von der Flüchtlingshilfe.

Den Hotzenplotz gibt es in der Integrativen Kita "Arche Noah" und das deutsche Meisterwerk der Buddenbrooks ertönt hoffentlich mit mehr als nur ein paar Seiten am Krappsteich.

Ulrike Platzhoff bietet bei ihrer Lesung "Papst Pius V. und die Schokolade" nicht nur einen akustischen Schmaus, sondern reicht auch Leckerchen zum Probieren. Der Ort? Natürlich im Restaurant "Zum alten Rathaus".

Interessant wird die eher sachorientierte Lesung von Tom DeMarco. Er wird einen Roman über Projektmanagement zum Besten geben. Im Zeittunnel, der als Renovierungsfall auch ein solcher ist und über den sich die Politik seit Jahren streitet. Der Förderverein der Stadtbücherei ist an dem Tag zudem Anlaufstelle zwischen den Lesungen: In der Medienwelt sorgen die Mitglieder über die sechs Stunden für Kaffee und Kuchen, Snacks und Kaltgetränke.

Heimlicher Höhepunkt für manche ist Heiko Benneke, der ab 16.30 Uhr die Biographie von Janis Joplin liest - deren Musik dabei aber nicht vergisst und sie auch zu Gehör bringt.

Das gesamte Programm will die Stadt in den nächsten Tagen auf ihrer Homepage veröffentlichen. Flyer und Programmblätter gibt es in der Medienwelt, im Rathaus-Foyer und bei Buch Rüger.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Wülfrath liest Hotzenplotz und Harry Potter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.