| 00.00 Uhr

Beerdigung
Wülfrath nimmt Abschied von Dorothea Walda

Wülfrath. Bei einem Trauergottesdienst in der Kirche St.Joseph nahmen gestern fast 200 Wülfrather Abschied von der am 18. Februar verstorbenen Dorothea Walda. Vor dem Altar beeindruckte ein großes Portraitfoto, das das Antlitz der großen, alten Dame der Stadt in Erinnerung rief. Anschließend fand die Beerdigung auf dem städtischen Friedhof an der Alten Ratinger Landstraße statt. Thomas Gerhold war noch gestern am Morgen geschockt. "Sie hatte mich einst gebeten, dass ich bei ihrer Beerdigung singen soll.

Ich sagte ihr, dass ich Zweifel habe, ob ich das schaffe", sagte der Kantor der evangelisch-reformierten Gemeinde. Was antwortete Walda damals? "Dann reißen Sie sich zusammen." Gemeinsam mit der Kantorei erfüllte Gerhold ihr den Wunsch. Er zeichnete ein Bild der Schauspielerin und engagierten Ehrenamtlichen, das in Wülfrath wohl fast jeder von ihr kannte. Diakon Michael Anhut erinnerte in seiner liebevollen Rede im Gottesdienst an "eine Frau, die mit sich und ihrem Leben versöhnt ist".

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Beerdigung: Wülfrath nimmt Abschied von Dorothea Walda


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.