| 00.00 Uhr

Wülfrath
Zum Angermarkt geht es über Umwege

Wülfrath: Zum Angermarkt geht es über Umwege
Die Goethestraße mit der Einmündung Parkstraße: Bis auf wenige Ausnahmen soll die Zufahrt zum Pennymarkt und zur Tiefgarage erhalten bleiben. FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Die Neugestaltung der oberen Goethestraße startet in der nächsten Woche. Drei Monate dauern die Arbeiten. Die Zufahrten zu den Häusern sollen erhalten bleiben. Von Heike Bartels

Im Rahmen des Förderprogramms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" soll nach der Erneuerung anderer Bereiche in der Innenstadt nun auch die obere Goethestraße zwischen Park- und Düsseler Straße erneuert werden. "Die Baumaßnahme wird zu 70 Prozent von Bund und Land gefördert", erklärte der Technische Dezernent, Martin Barnat, jetzt auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung für Interessierte und Anlieger im Rathaus. "Dabei ist zu sagen, dass die Straße wohl mindestens 50 Jahre alt ist und auf jeden Fall sanierungsbedürftig - ob mit oder ohne Fördermittel."

Die rund zwölf Wochen dauernde Baumaßnahme mit geänderter Verkehrsführung wird in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, wobei die Zufahrt zum Penny-Markt die Grenze bildet. Die Sperrung erfolgt laut Bauleiter Eckhard Stielke in der nächsten Woche, wobei der genaue Tag noch nicht feststehe. Der Wechsel zum zweiten Bauabschnitt erfolgt voraussichtlich in der zweiten Maihälfte. Die Zufahrt zum Pennymarkt und zur Tiefgarage soll - bis auf wenige Ausnahmen - erhalten bleiben.

Stellvertretender Ordnungsamtsleiter Ralph Elpers erläuterte die geänderte Verkehrsführung: Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass man von der Wilhelmstraße kommend am Diek nur nach rechts Richtung Mettmanner Straße abbiegen kann. Vor der Sparkasse wird der Verkehr nämlich während der Baumaßnahme in beide Richtungen geführt. Und da die Bushaltestellen Am Diek erhalten bleiben, will man einen Rückstau verhindern. Die Parkplätze vor der Sparkasse bleiben erhalten.

Wichtig ist der Verwaltung auch der Erhalt der Fußgängerampel im Rahmen der Schulwegsicherung für Parkschüler. Der Angermarkt wird in den nächsten drei Monaten nur auf Umwegen über die August-Thyssen-Straße erreichbar sein.

Die Fragen der Anwohner drehten sich größtenteils darum, wie sie ihre Häuser erreichen können. Die Zufahrt zum Ärztehaus für Krankenfahrzeuge sei auf jeden Fall gegeben, konnte der technische Dezernent beruhigen. Auch die Zufahrten zu den Häusern sollen erhalten bleiben.

"Es kann zwischenzeitlich sein, dass eine Zufahrt für einen Tag gesperrt wird, aber dann werden wir die Anwohner vorher informieren", kündigt Dezernent Martin Barnat die Vorgehensweise der Stadt an. Auch, dass ein Bagger vor dem Haus stehe und man nicht raus kann, könne vorkommen, ergänzte Bauleiter Stielke. "Es ist nun mal eine Baustelle."

Für Fußgänger wird es weiterhin möglich sein, die Parkstraße von der Düsseler Straße aus zu erreichen und die Mülltonnen werden zu Sammelplätzen gebracht und dort abgeholt.

Durch Fahrbahnveränderungen soll hinterher versucht werden, die Fahrgeschwindigkeit zu reduzieren, die Anzahl der Parkplätze soll erhalten bleiben.

Die Bushaltestellen am Angermarkt entfallen und einige Buslinien müssen Umwege fahren. Entsprechend werden Ersatzhaltestellen geschaffen, Informationen gibt es unter anderem in den Bussen und an den Haltestellen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Zum Angermarkt geht es über Umwege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.