| 00.00 Uhr

Sonsbeck
120 Knirpse beim Kindergartentag

Sonsbeck: 120 Knirpse beim Kindergartentag
Die Erzieherinnen und die Kinder der drei katholischen Sonsbecker Kitas verbrachten gestern einen gemeinsamen Kindergartentag in der Kindertagesstätte St. Maria Magdalena. FOTO: Armin Fischer
Sonsbeck. Die drei katholischen Kitas in Sonsbeck lernten sich in der St.-Maria-Magdalena-Einrichtung gegenseitig kennen. Von Rita Hansen

Die Jungen und Mädchen sowie die Erzieherinnen der drei katholischen Kindertageseinrichtungen der Sonsbecker (Pfarr-)Gemeinde verbrachten gestern einen gemeinsamen Kindergartentag. "Richtig schön, dass ihr alle da seid", begrüßte Brigitte Michallek Kinder und Erzieherinnen in der Kindertagesstätte St. Maria Magdalena Sonsbeck. "Wir sind ein Träger und wollen enger zusammenrücken", erläuterte Pfarrer Günter Hoebertz seine Intention zu diesem Tag. Generell liege ihm daran, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, und je früher das geschehe, desto besser. Im Vorfeld hatte er sich mit den drei Kita-Leiterinnen Brigitte Michallek (Sonsbeck), Ursula Venhoff (Labbeck) und Anne Kersjes (Hamb) zusammengesetzt und den Tag geplant.

Dieses erste Treffen fand in der größten der drei Einrichtungen statt. In Anbetracht der nass-kalten Wetterlage eine gute Entscheidung. So hatten die rund 120 Jungen und Mädchen sowie die 15 Erzieherinnen viel Platz für Aktivitäten aller Art. Besonders beliebt: der große Bewegungsraum. "Für unsere Kinder ist das etwas ganz Besonderes. Einen so großen Raum haben wir bei uns nicht", erklärte Anne Kerjes. Während die Besucherkinder je nach Naturell neugierig auf Entdeckungstour gingen oder sich anfangs doch lieber eng an die gewohnte Bezugsperson stellten, mussten die Sonsbecker Kinder den Heimvorteil mit dem Teilen der Spielsachen und Lieblingsecken verbinden. "Es ist für alle spannend", sagte Doris Mölders vom Sonsbecker Team.

Schnell fanden sich neben den üblichen Freundeskonstellationen hier und da auch neue Grüppchen zusammen. "Es geht darum, sich kennenzulernen und eventuell auch neue Freundschaften zu schließen. Für die Erzieher ist es auch schön, sich mal austauschen zu können", erläuterte Brigitte Michallek. Es gebe drei katholische Kindergärten im Raum Sonsbeck, aber die lägen eben nicht nebeneinander, so dass die Kinder zwar davon wüssten, aber sie auf diese Weise auch mal kennenlernen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass einige von ihnen während der Ferienvertretungen vielleicht eine der beiden anderen Einrichtungen besuchen und diese so schon kennengelernt hätten. Im Labbecker Kindergarten wurde das Thema vorher als Ausflug mit allen Kindern angekündigt, aber "nicht vertiefend thematisiert. Das werden wir im Nachhinein mit den Kindern machen, um zu sehen, was ihnen gefallen hat und ob sie sich das noch einmal vorstellen können", erklärte Ursula Venhoff.

Die Wahrscheinlichkeit jedenfalls ist groß. Überall sah man die Jungen und Mädchen malen, bauen, klettern oder vergnügt grinsend verkleidet durch die Räume wuseln. So macht das Zusammenrücken Spaß - auch beim gemeinsamen Frühstücks- und Mittagsbüffet..

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: 120 Knirpse beim Kindergartentag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.