| 00.00 Uhr

Xanten
15 Bands rocken Xanten in der Enni-Musiknacht

Xanten: 15 Bands rocken Xanten in der Enni-Musiknacht
Mac Polen und Bronco T. Slade von "Glam Bam" (oben) gaben gestern schon mal eine musikalische Kostprobe. Mit dabei (v. l.) Katja Nießen (Enni), Adam Ruta (Gastro Event), Michael Neumaier (Kaffeemühle), Helmut Derksen (Wirtschaftsförderer Xanten) und Heinz Waldermann (Volksbank). FOTO: Armin Fischer
Xanten. Am Samstag, 12. November, wird die Stadt zur großen Club-Meile. Glam-Rock, Boogie-Woogie, Pop und Blues - für jeden ist etwas dabei. Von Uwe Plien

Michael Neumaier ist ein Fan der Enni-Nächte. "Für uns Gastronomen ist es schwierig, Live-Musik anzubieten. Das Risiko ist groß. Eine Veranstaltung kann gut laufen, aber beim nächsten Mal kann das schon ganz anders aussehen", sagt der Xantener. "Deshalb bin ich sehr dankbar, dass es die Enni-Nights in Xanten gibt. Das läuft super."

Und deshalb macht Michael Neumaier diesmal gleich dreifach mit: Im Hotel an der Orkstraße spielen "Granufunk" (ab 22 Uhr), in der Römischen Herberge im APX rock'n'rollen die "Boomchikas" (ab 20 Uhr) und in der neuen "Kaffeemühle" an der Siegfriedstraße laden "Glam Bam" zu einem Trip in die schrill-bunten 70er Jahre der Mal-Sondock-Ära ein (ab 20.30 Uhr).

Am Samstag, 12. November, verwandelt sich die Stadt abends also zum siebten Mal in eine große Club-Meile: 13 verschiedene "Locations", die in der Summe 15 Bands präsentieren. Bands, die Musik noch von Hand machen und viel Spaß verbreiten. Wer ein Ticket kauft, kann sich in allen 13 Läden vergnügen. Die Bands spielen zeitversetzt. Die erste beginnt um 18.30 Uhr, die letzte um 22 Uhr. Zwischen den Spielstätten pendelt der Nibelungen-Express als Fortbewegungsmittel, und erstmals wird auch ein Bus eingesetzt. Denn mit dem "Landhaus an der Xantener Nordsee" ist auch ein Lokal dabei, das weit außerhalb des Stadtkerns liegt.

Veranstalter der Night of the Bands ist die Agentur Gastro-Event. Deren Chef Adam Ruta ist bemüht, die Musiknächte attraktiv zu halten. "Wir setzen auf Vielseitigkeit", sagte er gestern. "Deshalb freuen wir uns immer, wenn ein neuer Laden wie jetzt die ,Kaffeemühle' dazu kommt. Und wir präsentieren immer wieder neue Bands."

So kehren diesmal nur Publikumslieblinge wie "Formula 4" (bei Einstein), Boogie-Pianist Thomas Nowak (im Hotel An de Marspoort) oder "Migenda" (im Pub 87) zurück nach Xanten. Unterdessen kommen Blueser wie "Le Blues Encore" (An de Poort) oder "Doris D Akustik" (Plaza del Mar) neu hinzu. Neu ist auch, dass die Jugendkulturwerkstatt "eXit" mitmacht. Dort sind gleich drei junge Bands zu hören. Adam Ruta: "Wir haben zunehmend Anfragen von jungen Bands, die eigene Songs spielen und noch kein Vier-Stunden-Programm haben. Wenn sie spielen, erreichen wir auch ein jüngeres Publikum."

Neben dem Moerser Energieversorger Enni ist die Volksbank Niederrhein als Sponsor mit dabei. Heinz Waldermann von der Volksbank spürt schon die Vorfreude seiner Kunden: "Sie fragen schon nach Karten", sagte er gestern.

Apropos Karten: Mit fast 1500 verkauften Tickets brach die Xantener Enni-Night vor zwei Jahren einen Rekord. "Wir hoffen, dass es diesmal noch mehr werden", so Adam Ruta. Das Motto "Xantener treffen Xantener bei guter Live-Musik" sollte als Argument reichen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: 15 Bands rocken Xanten in der Enni-Musiknacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.