| 00.00 Uhr

Xanten
160.000 Euro für die Sanierung der Kriemhildmühle

Xanten. Kommunalinvestitionsfördergesetzgebung - das klingt ganz schön sperrig. Konkret verbergen sich dahinter 850.000 Euro vom Bund, die der Stadt Xanten seit November 2015 zur Verfügung stehen. Mehr als 62.000 Euro gingen davon in die Fenstererneuerung am Stiftsgymnasium und knappe 160.000 Euro an die Grundschule Marienbaum. 325.000 Euro sind zudem für die energetische Sanierung des Rathauses vorgesehen. Summa summarum sind das fast 550.000 Euro.

Bleiben etwa 300.000 Euro übrig, die eigentlich zu großen Teilen in die Schulinfrastruktur, nämlich für Maßnahmen im Klassentrakt des Stiftsgymnasiums gesteckt werden sollten. Weil der Bund aber eine Aufstockung der Mittel angekündigt hat und diese - im Gegensatz zur ersten Tranche - aller Voraussicht nach ausschließlich an Investitionsmaßnahmen gekoppelt sind, hat die Verwaltung dem Hauptausschuss jetzt vorgeschlagen, mehr als die Hälfte der übriggebliebenen Mittel (161.000 Euro) aus der ersten Tranche in die Sanierung der Kriemhildmühle zu stecken. Die Mitglieder befürworteten dies.

(jul)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: 160.000 Euro für die Sanierung der Kriemhildmühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.