| 00.00 Uhr

Xanten
250 Hobbygärtner bei der Pflanzen-Tauschbörse auf der Insel

Xanten. Petra Becker schaut jedes Jahr bei der Pflanzentauschbörse vorbei, zu der das Naturforum Bislicher Insel einlädt. "Diesmal habe ich keine Pflanzen mitgebracht, nur einige Setzlinge geholt", erzählte die Xantenerin. "Dafür habe ich im letzten Jahr viele Pflanzen abgegeben."

So wie sie kommen die meisten wieder, wenn sie einmal die Bislicher Börse besucht haben. Sie lieben die besondere Atmosphäre, die in der Halle des Naturforums herrscht. Es ist eine "unkommerzielle" Welt, wie Michaela Dück aus Kerken es nennt. Das Prinzip: Gartenbesitzer geben kostenlos ab, was sie aus ihrem Garten mitbringen. Gleichzeitig nehmen sie mit, was sie für ihren Garten brauchen.

Das können Samen, Kräuter, Gemüsepflanzen, Stauden oder kleine Sträucher sein. Sie beschriften ihre Pflanztöpfchen, um sie dann auf Biertischen abzustellen und fachzusimpeln. "Mmh, Zitronenmelisse", weiß Birgit Spiecker, als sie an einem kleinen Töpfchen riecht. "Zitronenmelisse wirkt beruhigend. Sie eignet sich für Tee und im Salat." Die Kamp-Lintforterin gehört zu den gut 250 Besuchern, von denen dreiviertel weiblich sind. Dazu wirft sie einen Euro in die Spendenbox, durch die sich die Organisation des Marktes finanziert.

Die Besucher bringen Pflanzen teils in großer Zahl. "Jedes Jahr kommt eine Frau aus Oberhausen, die ihren Corsa bis unters Dach mit Pflanzen zugepackt hat", erzählt Jutta Eckhardt. "Obwohl den ganzen Tag über Pflanzen abgegeben werden, sind am Abend fast alle weg." Sie hatte 2012 die Idee zur Börse. "Es ist schade, wenn Gartenbesitzer ihre Stauden oder Pflanzen wegwerfen, die zu üppig gewachsen sind", sagt sie. Die Idee spricht sich herum. Jedes Jahr kommen mehr Besucher."

(got)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: 250 Hobbygärtner bei der Pflanzen-Tauschbörse auf der Insel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.