| 00.00 Uhr

Sonsbeck
400 Pilger erlebten eindrucksvolle Wallfahrt nach Lourdes

Sonsbeck. Die Wallfahrt für kranke und gesunde Pilger nach Lourdes in Südfrankreich der Krankenbruderschaft Rhein-Maas fand im Juni statt. Knapp 400 Personen fanden den Weg in die Stadt, die im nördlichen Vorgebirge der Pyrenäen auf einer Höhe von 420 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Die Krankenbruderschaft Rhein-Maas, die die Wallfahrt organisiert hatte, verfolgt ausschließlich gemeinnützige und kirchliche Zwecke, indem sie kranken Menschen ihr Schicksal durch religiöse geistige und materielle Hilfe (etwa für die Kosten zu Wallfahrten) erleichtert.

Der Ritterorden der Malteser ist die Organisation, die die geistliche Leitung, in diesem Jahr Weihbischof Wilfried Theising aus Xanten, stellte. Der Kranken- und Teamseelsorger war Dechant Markus Polders aus Wesseling. Weitere Geistliche betreuten die Pilger im Sonderzug. Neun Malteserärzte stellten ihre Dienste und medizinisches Know-How zur Verfügung. 63 Kräfte des Malteser Ritterordens sorgten für die medizinische Versorgung sowie eine liebevolle und freundliche Betreuung der Kranken, Behinderten und Pilger.

Heiko Reinders: "Es entstanden Eindrücke, die man nicht beschreiben kann, sondern selbst erlebt haben muss. Lourdes ist der größte katholische Wallfahrtsort der Welt. Mit vielen Völkern und Nationen stimmten wir das Marienlob an der Felsengrotte ein. Im Heiligen Bezirk verspürte man Stille und Andacht. Lourdes ist der Ort, in dem 1858 ein 14-jähriges Mädchen, Bernadette Soubirous, 18 Marien-Erscheinungen hatte, die Anerkennung fanden. Wunder und wundersam Geheilte sind von unabhängigen Ärzten anerkannt."

In der Pilgerzeit (von Ostern bis Mitte Oktober) finden täglich zwei Zeremonien statt. Die eucharistische Prozession und am Abend die Lichterprozession. Tausende Pilger und Kranke in Rollstühlen nehmen teil. Diverse Kirchen laden zum Gebet ein. Die große Basilika St. Pius X befindet sich vollständig im unterirdischen Bereich der Stadt. Sie ist ein kolossales, wie kühnes Bauwerk, welches 25 000 Sitzplätze bietet. Zudem ist natürlich noch ausreichend Raum für die Rollstühle der Kranken und Behinderten vorhanden.

Für das kommende Jahr steht der Termin für die Wallfahrt schon fest. Sie findet vom 4. bis 11. Juni statt. Infos gibt es bei Frau Müller-Praschma, Goch (Tel. 02823 1358) und Herrn Janßen, Sonsbeck (Tel. 02838 97766). Ergänzend sei erwähnt, dass Kranke und Behinderte, die eine solche Reise nicht selber stemmen können, Unterstützung von der Krankenbruderschaft erhalten können. Das mitreisende Pflegeteam, welches sich kostenlos zur Verfügung stellt, zahlt die Reise selbst.

Zur Unterstützung der Wallfahrten öffnet das Schloss Wissen in Weeze morgen seine Pforten für das Parkfest. Beginn ist um 10 Uhr mit einer Heiligen Messe in der Schlosskapelle, die von Weihbischof Wilfried Theising zelebriert wird. Der Erlös kommt "Rhein-Maas" zu Gute, um Mitfahrer zu unterstützen. Beim Fest ist die Wallfahrt Thema . Einen Eindruck von der Pilgerfahrt liefert ein Film, der mehrmals beim Parkfest gezeigt wird. Ein Kamerateam hat den Pilgerzug begleitet. Entstanden ist ein Film, der auch für Raphaël Freiherr von Loë eindrucksvoll zeigt, was diese Wallfahrt ausmacht. "Es ist wunderbar, diese Gemeinschaft zu sehen, die beim Pilgern entsteht", berichtet der Hausherr von Schloss Wissen.

Spendenkonto: Commerzbank Goch / Kleve, IBAN: DE21 3244 0023 0832 381800, BIC: COBADEFFXXX

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: 400 Pilger erlebten eindrucksvolle Wallfahrt nach Lourdes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.