| 00.00 Uhr

Xanten
660.000 Euro - zu wenig fürs Schloss

Xanten: 660.000 Euro - zu wenig fürs Schloss
Zukunft im Nebel: Schloss Lüttingen geht nicht weg. FOTO: Fischer (Archiv)
Xanten. Auch der vierte Versuch, das Anwesen zu versteigern, schlägt gestern fehl.

Das Tauziehen um Schloss Lüttingen geht in die nächste Runde: Auch der vierte Versuch im Rheinberger Amtsgericht, das Anwesen hinterm Deich an den Mann zu bringen, scheiterte. Zwei Interessenten aus Wesel und Lippstadt hatten gestern für das Schloss geboten, dessen Verkehrswert auf 1,8 Millionen Euro festgelegt worden ist. Zwar wurde das vom Gericht festgesetzte Mindestgebot (19.322 Euro) deutlich überschritten; der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe als Hauptgläubigerin waren die 660.

000 Euro aber nicht genug. Sie hat zunächst eine einstweilige Einstellung der Zwangsversteigerung und im Anschluss eine erneute Versteigerung beantragt. Im Oktober wird Rechtspflegerin Ulrike Burike wohl die fünfte Runde einläuten. Schuldner Patrick McFarlane, der das Anwesen im August 2007 erworben hat und im Grundbuch als Besitzer eingetragen ist, war ebenso wenig anwesend wie der Unternehmer aus Viersen, der im April noch eine halbe Millionen Euro geboten hatte.

(jas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: 660.000 Euro - zu wenig fürs Schloss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.