| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Abwechslungsreiches Training und Ausflug zum BVB

Sonsbeck. Beim Integrativen Fußballcamp der Initiative Integratives Leben drehte sich vier Tage lang alles um das runde Leder. Von Beate Wyglenda

Auch dieses Jahr drehte sich beim Integrativen Fußballcamp der Initiative Integratives Leben (INI) vier Tage lang alles um das runde Leder. Hitze, Wind und Regen trotzend, trainierten acht junge Teilnehmer mit Behinderung im Willy-Lemkens-Sportpark vom Passen über Ballannahme bis zum Torschuss alle Grundlagen des Mannschaftssports ein. Höhepunkt des Sportcamps war ein Ausflug in die heiligen Hallen von Borussia Dortmund.

Müde, so schien es, wurden die acht fußballbegeisterten Camp-Teilnehmer gar nicht. Von Montag bis Donnerstag, von 9 bis 16 Uhr, bolzten sie auf dem Sportplatz unerschöpflich wie die Fußballprofis. Auch Regen konnte ihnen nichts anhaben. "Obwohl wir die ersten Tage kein schönes Wetter hatten, waren alle mit Leidenschaft dabei", sagte Betreuer und Trainer Jonas Vengels. Zusammen mit Tobias Aymanns hat er das inzwischen achte Fußballcamp der INI organisiert.

"Im Vordergrund steht natürlich der Spaß. Für unsere Spieler ist es das Wichtigste, dabei zu sein, in einer Gruppe zu sein und einfach mal gemeinsam etwas zu erleben", erklärte Vengels. Das stärke nicht nur den Teamgeist unter den jungen Leuten, sondern auch das Selbstvertrauen jedes einzelnen, betonten die Trainer. "Es ist für jeden Menschen wichtig, um Erfolgserlebnisse zu haben. Und hier wird sich über jedes Tor und jede gelungene Aktion gefreut", so Aymanns.

Aber die Spieler lernten auch, mit Niederlagen umzugehen, so Vengels. "Auch das gehört zum Leben", ergänzte er. Gelernt haben die Camp-Teilnehmer auch konkret am Ball eine ganze Menge. Selbst in Fußballvereinen aktiv, wussten die Betreuer genau, wo sie ansetzen mussten, um ihren Schützlingen mit Passübungen, Schusstraining und Zielschießen die Grundlagen des Fußballs beizubringen.

Kurzweilige Parcours-Aufgaben mit dem Ball am Fuß, originelle Spiele wie Fußballgolf sowie eine Olympiade mit Slalomlauf, Pfostenschießen und Schnellschuss gegen die Wand ergänzten das ebenso unterhaltsame wie effektive Trainingsprogramm. Zum Abschluss jedes Tages wurde das Gelernte in einem Spielchen verinnerlicht.

Sogar Sascha konnte dabei Neues lernen. Der Junge aus Sonsbeck nimmt bereits seit sechs Jahren am Fußballcamp teil. Daneben spielt er auch jede Woche in der INI-Mannschaft. Bei dem intensiven Training mit den Coaches Vengels und Aymanns konnte sich der Stürmer dennoch ein paar ihm noch unbekannte Tricks abgucken, erzählte er.

Sein Höhepunkt allerdings war der Besuch im Dortmunder Westfalenpark. "Das war ein Erlebnis", sagte der Junge. Auch als FC Bayern -Fan war die Führung durch die Spielerkabinen, das Platznehmen auf der Ersatzbank und der musikbegleitete Einmarsch durch den Spielertunnel des BVB für Sascha eindrucksvoll. "Das war für uns alle etwas Besonderes", betonte auch Aymanns. Lediglich Anna hatte keinen Spaß, wie sie sagte. Als großer Schalke-Fan kostete die Besichtigung des Zentrums des Erzrivalen die 30-Jährige viel Überwindung. "Ich habe sehr gelitten", sagte sie mit nicht ganz ernster Mine. Ansonsten war auch die einzige Dame auf dem Feld vom Fußballcamp begeistert. "Nächstes Jahr bin ich wieder dabei", versprach die Mannschaftskapitänin ihren Trainern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Abwechslungsreiches Training und Ausflug zum BVB


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.