| 00.00 Uhr

Xanten
Alles Bio in der Kriemhildmühle

Xanten. Im Rahmen der Sommertour "lecker und gesund" war René Schneider in Xanten zu Gast. Von Heinz Kühnen

Vor 24 Jahren ging für den Duisburger Bäcker Rolf Peter Weichold ein Traum in Erfüllung. Er hatte die Kriemhildmühle in Xanten wieder auf Vordermann gebracht und wurde Müller. Die Geschäftsidee trägt. Seither wird in der Xantener Kriemhildmühle wieder Getreide gemahlen und in der Backstube im hinteren Bereich des Bauwerks zu Brot und Kuchen verarbeitet. Und das alles mit dem Kennzeichen Bio.

Das Vollkornmehl, so Bäckermeister Bastian Giebels beim Besuch des SPD-Landtagsabgeordneten René Schneider auf dessen Sommertour, werde biologisch sauber angebaut, und für den ganz normalen Sauerteig kommt zum Mehl eben auch nur Wasser und Salz. Was dann neben Broten vorn im Laden hinterm Mühleneingang angeboten wird, werde denselben Kriterien gerecht, sagte Giebels, der das Bäckerhandwerk zunächst auch ganz "konventionell" mit vielen Zusätzen erlernt hat und sich in Xanten "ziemlich umgewöhnen musste": Wein, Honig, Obst und Gemüse für die Kuchen: "Alles aus Bioanbau und Bodenhaltung", so der 23-Jährige, der im Betrieb mit fünf Bäckern und zwei Auszubildenden arbeitet. Klar laufe so ein Geschäft mit Kunden, die sich bewusst ernähren wollen, sagte Giebels.

Das gelte auch für die Filiale in Rheinberg und den neun Marktständen am ganzen Niederrhein zwischen Neuss und Emmerich. In Xanten gebe es neben vielen Stammkunden aber vor allem auch Touristen, die die steilen Treppen die Mühle hinaufsteigen und so manche Leckereien einkaufen. Schneider, der auf seiner Sommertour da auftaucht, wo es "lecker und gesund" ist, zeigte sich "richtig beeindruckt".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Alles Bio in der Kriemhildmühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.