| 00.00 Uhr

Xanten
Amazon spendet Lebensmittel an die Weseler Tafel

Xanten. Wenn die Rewe Dortmund im nächsten oder spätestens im Jahr 2019 ihr Frischelager im Weseler Gewerbegebiet Am Schornacker schließt, weil in Dortmund ein neues Zentrallager gebaut wird, hat die Weseler Tafel ein Problem. "Denn dann bekommen wir noch weniger Obst und Gemüse als jetzt schon", beklagt Horst Maiß. Der Vorsitzende des Vereins, der seit 1998 Lebensmittelspenden an Bedürftige abgibt, ist allerdings guter Hoffnung, dass der Online-Versandhändler Amazon in die Bresche springt. Denn sobald auch das Amazon-Logistikzentrum in Rheinberg damit beginnt, online bestellte Lebensmittel zu versenden, will das Unternehmen aussortierte Ware der Tafel zur Verfügung stellen. Das verkündete Maiß in der Sitzung des Weseler Sozialausschusses. Schon jetzt werde man von Amazon mit Keksen, Gummibärchen und anderen Dingen bedacht.

Sowohl die Ausschussvorsitzende Marlies Hillefeld (Grüne) als auch Ulla Hornemann (SPD) lobten die Arbeit der Tafel. Woche für Woche kommen zwischen 330 und 360 Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Asylbewerber und Senioren mit kleiner Rente in den Feldmarker Tafelladen, wo sie vor allem Ware erhalten, die von den Märkten nicht mehr verkauft werden kann.

(kwn)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Amazon spendet Lebensmittel an die Weseler Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.