| 00.00 Uhr

Xanten
Aus Möbel Janßen wird Gewerbezentrum

Xanten: Aus Möbel Janßen wird Gewerbezentrum
Die Firma Möbel Janßen gibt bis auf die Bestattungen alle Geschäftsbereiche ab. Gerd Janßen will das große Gebäude vermieten und so ein Gewerbezentrum in Lüttingen schaffen. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Die Immobilien links und rechts der Salmstraße sollen weiter ein Mittelpunkt von Lüttingen bleiben und künftig durch unterschiedliche Mieter und Gewerke genutzt werden. Das Bestattungsunternehmen bleibt bestehen. Von Heidrun Jasper

Die ersten Kojen sind fast fertig, hier und da wird noch gebohrt, werden Trennwände fixiert, Kabel gezogen. An der Salmstraße, wo über viele Jahrzehnte das Garant Einrichtungshaus Möbel Janßen beheimatet war, wird zur Zeit kräftig umgebaut. Wo bis vor Kurzem noch hochwertige Einbauküchen und Möbel gefertigt und verkauft wurden, könnte bald ein kleines Einkaufs- und Gewerbezentrum entstehen. Die ersten Mietverträge sind schon abgeschlossen, weitere Interessenten haben schon bei Tischlermeister Gerd Janßen angeklopft.

Fotografin Annett Regh und die Schreinerei Trappmann haben jeweils Ausstellungsräume mit je zwei Schaufenstern im Erdgeschoss des Gebäudes von ehemals Möbel Janßen gemietet, die Fotografin belegt weitere Quadratmeter im Obergeschoss um individuelle bis extravagante Aufnahmen zu schießen. Schreiner Trappmann fertigt und handelt in der angrenzenden Tischlerei mit seinen Mitarbeitern für die Bereiche Innenausbau, Fenster und Türanlagen sowie Insektenschutz. Daneben wird Gerd Janßen das seit Jahrzehnten bestehende Bestattungsgewerbe weiterführen, damit einen weiteren Teil der Ausstellungsflächen belegen.

Und der Tischlermeister ist "frohen Mutes, dass wir Ende nächsten Jahres schon anders aufgestellt sind". Sprich: Dass seine Idee, in den ehemaligen Verkaufsräumen ein "Shop-in-Shop-System" zu entwickeln, auf reges Interesse stößt. Janßen ist optimistisch, dass in den nächsten Monaten noch weitere Gewerke des täglichen Bedarfs an der Salmstraße 12 - 15 hinzukommen. Auch bei Bürgermeister Thomas Görtz und Wirtschaftsförderer Helmut Derksen ist er mit seinen Plänen auf offene Ohren gestoßen.

"Die Immobilien links und rechts der Salmstraße sollen weiterhin ein Mittelpunkt von Lüttingen bleiben und künftig durch unterschiedliche Mieter und Gewerke genutzt werden", so Gerd Janßen. Gleich ob Büroräume im Obergeschoss, eine Versicherungsagentur, Arztpraxis, eine Bäckerei, ein Friseur, Paket- und Postdienst, Café, Tabakladen, Telekommunikation oder eine Textilreinigung: Am Ortseingang zum Fischerdorf soll ein lebendiges Zentrum entstehen. Genug Platz dafür gibt es: Zwei Etagen und ein Keller mit je 330 Quadratmetern im Gebäude auf der linken Seite, hydraulischer Lastenaufzug (mit dem 1200 Kilogramm transportiert werden können) inklusive; eine ebenerdige und barrierefreie Halle auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit einer Gesamtfläche von 560 Quadratmetern. In beiden Gebäuden ist die Bewirtschaftung mit Flurforderfahrzeugen wie Elektroameise, Rollwagen, Handhubwagen möglich. Es gibt eigene Rolltore, Rampenanlieferung und ebenerdige Be- und Entladung sind problemlos möglich.

Wer ein Einkaufszentrum ansteuert, kommt in der Regel nicht mit dem Fahrrad, sondern steuert es mit dem Auto an. Auch darüber hat sich Gerd Janßen im Familienkreis Gedanken gemacht: Rückseitig, hinter dem großen (ehemaligen) Möbelhaus an der linken Straßenseite, ist Platz für Parkplätze.

Zum 30. August werden die Türen von Möbel Janßen, das nach 113 Jahren seinen Geschäftsbetrieb eingestellt hat, endgültig geschlossen. Ende September werden die Vorbereitungen für das Fotostudio Annett Regh abgeschlossen sein, Schreiner Michael Trappmann wird als weiterer Partner im Oktober einziehen.

Die Salmstraße in Lüttingen als kleine Einkaufsmeile: Wer sich vorstellen kann, dort auch ein Geschäftslokal anzumieten, kann sich gerne mit Gerd Janßen in Verbindung setzen (0157 80777176). Über diese Rufnummer ist er auch im Trauerfall für Angehörige erreichbar.

Übrigens: Wer eine pfiffige Idee hat, wie man das neue Einkaufszentrum nennen könnte, kann sich direkt telefonisch (02801 2046) oder auch per E-Mail (info@moebel-janssen.de) melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Aus Möbel Janßen wird Gewerbezentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.