| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Ausgezeichnete Bäckerei Tebart

Sonsbeck: Ausgezeichnete Bäckerei Tebart
Minister Johannes Remmel mit Nicole Tebart-Rosentreter und Dirk Tebart. FOTO: Umweltministerium
Sonsbeck. Nicole Tebart-Rosentreter und ihr Gatte Dirk haben sich wieder einmal auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht. Grund: Die Traditionsbäckerei Tebart, die schon 2015 und 2016 vom Land NRW mit dem Preis "Meister.Werk.NRW" ausgezeichnet wurde, konnte diesen Preis erneut im Maxhaus von Umweltminister Remmel in Empfang nehmen. Er hatte den Preis ins Leben gerufen.

Bäckereien und Konditoreien, aber auch andere Gewerke können sich für den Preis bewerben und werden dann "unter die Lupe" genommen. Kriterien im Bäckerhandwerk sind neben Qualität und der Verwendung entsprechender Rohstoffe auch die Betriebsführung und Mitarbeiterschulungen. Außerdem müssen Bäcker regelmäßig an Brotprüfungen teilnehmen und dabei immer mit einer eins abschließen. 37 Bäckereien/Konditoreien aus Nordrhein-Westfalen zeichnete der Umweltminister jetzt aus.

Für Nicole Tebart-Rosentreter ist der Preis "eine tolle Sache fürs Handwerk. Das gehört zur Tradition und sollte mehr wertgeschätzt werden". Der Preis bestätige das Tebart-Team in seinem langjährigen Denken und Handeln. "Er adelt, was wir tun, und nicht zuletzt adelt er unsere Kunden, die uns mit ihrer täglichen Entscheidung für unsere Produkte täglich bestätigen, dass wir das Richtige tun", schreiben die beiden auf ihrer Homepage. Die Traditionsbäckerei und Konditorei, die sechs Konditoren und zwölf Bäcker beschäftigt, hält es mit Oscar Wilde: "Mit dem guten Geschmack ist das ganz einfach: Man nehme von allem nur das Beste." Tebart hat neben dem Hauptgeschäft an der Hochstraße in Sonsbeck Filialen in Alpen, Geldern, Kapellen, Menzelen, Rheinberg, Sevelen, Veert und Xanten.

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Ausgezeichnete Bäckerei Tebart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.