| 00.00 Uhr

Xanten
Bahngeschichte beim Handwerkermarkt

Xanten: Bahngeschichte beim Handwerkermarkt
Friedrich Nühlen an den Schalthebeln im Stellwerk "Mw": Das Bild ist um 1940 herum entstanden. Sohn Fritz Nühlen hat die stolze Geschichte der Bahn in seinem Heimatdorf recherchiert, die dem Ort ab Ende des 19. Jahrhunderts bis Ende der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts enormen Aufschwung beschert hat. Heute gibt's von den fünf Bahnhöfen in Menzelen keinen einzigen mehr. FOTO: Verein für Geschichte
Xanten. Brauchtumsverein lädt wieder zum adventlichen Bummeln ein und präsentiert die Geschichte der Bahn in Menzelen. Von Bernfried Paus

Die umfangreichen Vorbereitungen für den Hobby- und Handwerkermarkt, den der Verein für Geschichte und Brauchtum traditionell am letzten November-Wochenende veranstaltet, sind bald abgeschlossen. Es kann also losgehen. Es ist zwar der achte Markt, der am Samstag und Sonntag, 26./27. November, nicht nur Besucher aus Menzelen, sondern weit darüber hinaus anlockt. Aber es ist doch eine Premiere. Das vorweihnachtliche Treiben findet erstmals auf dem Gelände des Museums Alte Dorfschmiede in Menzelen-Ost statt.

Damit auch am neuen Schauplatz am ersten Adventswochenende alles passt, gab's jede Menge zu tun. Hütten für Aussteller mussten aufgebaut und weihnachtlich dekoriert, Strom verlegt und Tannenbäume geschlagen werden. Kräftig geholfen hat die Dorfwerkstatt "Menzelen soll schöner werden".

Die Hobby-Künstler bieten handgemachten Kreationen nicht nur auf dem Gelände, sondern auch in Zelten und in der Schmiede an. Mehr als 20 Aussteller sorgen für eine breite Vielfalt. Holz- und Tonarbeiten, Perlenschmuck und Patchwork sind zu bestaunen. Eröffnet wird der Markt am Samstag um 13 Uhr. Um 15 Uhr singt der Kinderchor unter Leitung von Inga Mosters und Michaela Würziger. Der Kinderschutzbund lädt wieder mit dem Kirchturmrat St. Walburgis zur Aktion "Sternschnuppen" ein, Kinder aus bedürftigen Familien Wünsche zu erfüllen. Auch Flüchtlingskinder sind eingeladen. Marktbesucher können sich Sternschnuppen pflücken (kaufen) und so Kinder, denen es nicht so gut geht, an Weihnachten glücklich machen.

Und: Eine Mischung aus Reibekuchen- und Glühweinduft liegt in der Luft, Waffeln und Kuchen bei Kaffee und Kakao verwöhnen, eine Tombola sorgt für Spannung. Der Geschichtsverein präsentiert sich mit historischen Bildern und einem Kaffeepott mit dem Vereinswappen.

Rechtzeitig aus der Druckerei ist Heft 9 der Schriftenreihe zur Dorfchronik. Fritz Nühlen (82) erzählt auf 56 Seiten in Wort und Bild die hochinteressante Geschichte als Menzelen noch "Knotenpunkt bedeutender Bahnlinien" war. Das Heft (ein ausführlicher Bericht darüber folgt) ist für 8 Euro zu haben.

Öffnungszeiten: Samstag, 26. November, 13 bis 20 Uhr; Sonntag, 27. November, 11 bis 18 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Bahngeschichte beim Handwerkermarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.