| 17.44 Uhr

Nach tödlichem Unfall
Bahnübergang in Alpen wird provisorisch gesperrt

15-Jähriger stirbt bei Zugunfall in Alpen
15-Jähriger stirbt bei Zugunfall in Alpen FOTO: Reichwein
Alpen . An einem unbeschrankten starb vor knapp zwei Wochen ein 15-jähriger Junge, weil er von einem herannahenden Zug überrollt wurde. Ein Ortstermin von Vertretern der Bahn und Polizei hat nun ergeben, dass ab Freitag eine "provisorische Umlaufschranke" verhindern soll, dass Fußgänger und Radfahrer auf die Kreuzung gelangen.  Von Bernfried Paus

Nach dem tödlichen Unfall wird der Bahnübergang an der Hucker Straße in Alpen für den motorisierten Verkehr gesperrt und mit einer Umlaufschranke versehen, der Fußgängern und Radfahrern das direkte Queren des Schienenstranges unmöglich macht. Wie ein Bahnsprecher am Dienstag mitgeteilt hat, ist dies das Ergebnis des Ortstermins, zu dem sich Vertreter der Bahn, der Polizei und andere Experten an der Unglücksstelle getroffen haben. Alpen war durch Bürgermeister Thomas Ahls und Feuerwehrchef Michael Hartjes, in Personalunion Mitarbeiter des Ordnungsamtes, vertreten.

Wie der Bahnsprecher weiter erläuterte werden die beiden, einige Hundert Meter auseinanderliegenden Bahnübergänge Hucker Straße an der Strecke für den Pendelzug "Der Niederrheiner" (RB 31) noch bis Freitag von den Posten gesichert.

Video: 15-Jähriger stirbt bei Zugunfall

Wie berichtet, sperren sie die beiden Übergänge mit einem rot-weißen Band ab, sobald sich über Funk des Zugführer meldet und das Nahen des Zuges meldet. Sobald der Zug, der alle halbe Stunde die Übergänge passiert, durch ist, wird die Straße wieder freigegeben.

Das ist an der Unfallstelle von Freitag an vorbei. Dann wird eine "provisorische Umlaufschranke" installiert.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach tödlichem Unfall: Bahnübergang in Alpen wird provisorisch gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.