| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Banküberfall: Täter flieht ohne Beute

Sonsbeck: Banküberfall: Täter flieht ohne Beute
Polizeieinsatz: Ein unbekannter Mann hat gestern die Filiale der Volksbank in Sonsbeck überfallen. FOTO: Armin Fischer
Sonsbeck. Ein unbekannter Mann hat eine Mitarbeiterin der Volksbank-Filiale in Sonsbeck mit einer Schusswaffe bedroht. Geld bekam er nicht. Von Heinz Kühnen

Einsatzwagen der Polizei auf der Hochstraße, gut 20 Beamte der Kriminalpolizei mit Spezialisten der Spurensicherung treffen ein, über dem Ort fliegt ein Hubschrauber: Großeinsatz nach einem Banküberfall. Kurz vor elf Uhr gestern Morgen hatte ein bislang unbekannter Täter in der Filiale der Volksbank mit einer Waffe gedroht und Geld verlangt. Dann war er geflohen. Die Fahndung im Umkreis verlief zunächst ohne Erfolg.

Der Hilferuf aus der Volksbank kam gegen 10.50 Uhr. Ein etwa 30 bis 35 Jahre alter Mann hatte den Schalterraum der Bank betreten. Seine Bekleidung war zumindest auffällig. Der etwa 1,70 Meter große Mann trug zunächst eine graue Schlägermütze und einen grauen Pullover, dessen Kapuze innen kariert war, eine dunkle Jeans und eine Sonnenbrille. Dazu kamen dann eine schwarze Überziehweste mit weißen Streifen, weiße Handschuhe sowie dunkle Schuhe, die an den Hacken weiß abgesetzt waren. Passend dazu die Umhängetasche: grau mit zwei hellen Längsstreifen.

Auch mit einem Hubschrauber suchte die Polizei nach dem Täter. FOTO: Armin Fischer (arfi)

Im Raum bedrohte der Täter eine Mitarbeiterin der Volksbank, die zu dieser Zeit allein in der Halle war, mit einer schwarzen Schusswaffe und forderte Geld - auf Englisch mit einem deutlichen osteuropäischen Akzent, wie Daniel Freitag von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde im Anschluss an die Befragungen erklärte. Als die Bankangestellte den Unbekannten darauf hinwies, dass es im Schalterraum keins gebe, verließ der Täter die Bank und floh - nach Zeugenaussagen mit einem Fahrrad in Richtung Xanten.

Der Bankangestellten gehe es den Umständen entsprechend gut, so der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Niederrhein, Guido Lohmann, der sich sofort von der Hauptstelle in Alpen auf den Weg nach Sonsbeck gemacht hatte. Wie in solchen Fällen üblich werde sie psychologisch betreut - und das auch über einen längeren Zeitraum. Der Psychologe kümmere sich auch um die anderen neun Kollegen, die zu dieser Zeit in der Bank waren.

Dass es in den Schalterhallen der Bank für Täter nichts mehr zu holen gibt, hat seit einiger Zeit übrigens auch dazu geführt, dass die Zahl der Überfälle deutlich zurückgegangen ist, erklärte Volksbank-Sprecher Kurt Kröll. "Wer Geld haben will, macht das über die Automaten in der Vorhalle."

Die Sonsbecker Volksbank-Filiale blieb gestern geschlossen. Montag öffnet sie wieder ihre Tore.

Die Polizei in Xanten sucht weitere Zeugen. Hinweise telefonisch unter 02801 71420.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Banküberfall: Täter flieht ohne Beute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.