| 00.00 Uhr

Xanten
Besondere Glücksorte am Niederrhein

Xanten. Buchvorstellung: Barbara Kleins Reiseführer für den Niederrhein bietet viele Anregungen. Von Eva Karnofsky

Der Niederrhein macht glücklich, das weiß jeder, der dort lebt, und es bedarf keines Buches, um dies festzustellen. Aber es gibt Orte, die besonders glücklich machen. Das hat zumindest Barbara Klein herausgefunden, und sie stellt diese 80 besonderen Glücksorte in einem Reiseführer vor. Wer noch nicht weiß, wohin der Frühlings- oder Osterspaziergang führen soll, findet bestimmt die richtige Anregung darin. Und er wird beim Blättern obendrein bemerken, wie vielseitig der Niederrhein ist.

Auf jeweils einer Seite hat die Autorin das Wichtigste über die einzelnen Lokalitäten gut lesbar zusammengefasst und ein typisches Farbfoto dazugestellt. Am Ende folgt dann (fast) das Wichtigste: Die Adresse, die Anreisebeschreibung mit dem öffentlichen Nahverkehr sowie, falls vorhanden, eine Website für weitere Informationen.

Barbara Klein hat ihre Suche nach Glücksorten im Norden in der Hansestadt Emmerich begonnen, und zwar auf der Rheinpromenade, auf der sich von April bis Oktober sogar Strandkörbe finden.

Als südlichsten Glücksort hat sie eine Traditionseisdiele in Düsseldorf-Bilk ausgemacht. Während dieser Tipp eher für den Hochsommer gilt, ist der von Klein beschriebene Gang durch die Altstadt von Dinslaken, dem östlichsten Punkt ihrer Recherchen, in jeder Jahreszeit ein Gewinn. Den westlichsten Glücksort hat sie hinter der niederländischen Grenze gefunden, in den Schlossgärten von Arcen, die sie als "Eldorado für Gartenfreunde" bezeichnet. Wem dies alles zu weit ist, dem legt sie die Bislicher Insel ans Herz, auf der sich die größte Kormorankolonie Nordrhein-Westfalens befindet. Auch im Zentrum der Domstadt hat die Autorin glückliche Momente erlebt, beim Besuch des Viktor-Doms natürlich, aber auch die Cafés haben es ihr angetan.

Auf Marienbaum, den ältesten Wallfahrtsort Nordrhein-Westfalens lenkt sie ebenfalls den Blick, genauer auf Sankt Mariä Himmelfahrt und den Kirchvorplatz. Sie erzählt vom gelähmten Hirten, dem dort einst die Muttergottes erschien. Für Marienbaumer nichts Neues, doch für Besucher durchaus wissenswert. Auch in Rheinberg hat Barbara Klein glückliche Augenblicke genossen, rund um den Markt. Sie rät, sich Im Scheffel anzuschauen, den Getreidespeicher von 1560, ebenso das Palais Underberg und den Kräuterturm. Und auch ein Gang durch den Stadtpark steht auf ihrer Empfehlungsliste. Einen Ort zum Durchatmen nach einem stressigen Arbeitstag etwa, hat Barbara Klein ebenfalls gefunden - auf dem Deich am Orsayer Rheinbogen, denn "auf dem Damm sein - das ist das A und O zum Glücklichsein."

Barbara Klein: Glücksorte am Niederrhein. Droste Verlag, Düsseldorf, 2. aktualisierte Auflage 2016, 168 Seiten, 14,99 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Besondere Glücksorte am Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.